Weiterempfehlen Drucken

FKS übernimmt die BWJ Kopiersysteme GbR

Mit Wirkung vom 1. Oktober 2013
 

Das Unternehmen Friedrich Karl Schroeder GmbH (im Bild) übernimmt die BWJ GbR, beide ansässig in Hamburg.

Zum 1. Oktober 2013 wird die Friedrich Karl Schroeder GmbH & Co. KG in alle Rechte und Pflichten der BWJ Kopiersyteme GbR eintreten. Einen entsprechenden Vertrag haben die Inhaber der BWJ, Angelika Jörck und Bernd-M. Wolski, gemeinsam mit FKS im August 2013 unterzeichnet. Der Zusammenschluss der beiden Hamburger Unternehmen stellt eine "geräuschlose Nachfolgepolitik" für BWJ dar.

Das Unternehmen BWJ mit Sitz in Hamburg wurde 1986 gegründet, und bietet heute Allround-Office-Kommunikation aus einer Hand. Zum Produktportfolio gehören unter anderem Systeme von Konica Minolta, Panasonic, Kyocera und Oki. Seit der Unternehmensgründung versteht man hier die Kunden als Partner. Diese Philosophie hat sich die BWJ bis heute bewahrt und passt laut eigenen Angaben auch bestens zum Werteverständnis von FKS.

Bei Angelika Jörck und Bernd-M. Wolski war die Überlegung zu einer geeigneten Nachfolge schon länger präsent. Ein wichtiges Kriterium dabei war es, den bestmöglichen Übergang für die Kunden und alle bestehenden Verträge zu gewährleisten.

„Wir freuen uns sehr, dass wir dieses renommierte Unternehmen für unserer Firmengruppe hinzugewinnen konnten!“ erläutert Christian Schroeder, geschäftsführender Gesellschafter bei FKS. Sein Kollege Wolfgang Rocker, Geschäftsführer, fügt hinzu: „Die Kunden der BWJ gewinnen doppelt – zum einen erhalten sie eine langfristige Perspektive und zum anderen viele zusätzliche Optionen rund um das größere Leistungsspektrum der FKS.“

Über FKS
FKS ist autorisierter und zertifizierter Vertriebs- und Servicepartner von Lieferanten wie Hewlett-Packard, IBM, Lenovo, Konica Minolta, Kyocera Mita sowie Samsung.

Über BWJ
Das Unternehmen BWJ hat sich im Lauf der Jahre spezialisiert auf digitale Schwarzweiß- und Farbsysteme, Netzwerke und Bedarfsanalaysen und spricht damit auch die "kleinen Kunden" an.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Landa verkauft seine Metallografie-Technologie an Altana

Spezialchemiekonzern will das Verfahren zur Marktreife führen

Der Spezialchemiekonzern Altana (Wesel/Niederrhein) hat die Metallografie-Technologie von der Landa Corporation erworben. Das auf der Drupa 2016 vorgestellte Verfahren ermöglicht es, in einem schmalbahnigen Prozess metallische Effekte auf Druckerzeugnisse aufzubringen. Landa wird die noch erforderlichen Entwicklungs- und Konstruktionsarbeiten sukzessive auf den Altana-Geschäftsbereich Actega Coatings & Sealants übertragen. Actega will die Technologie in den kommenden Jahren zur Marktreife führen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...