Weiterempfehlen Drucken

Faltschachtelhersteller sehen kein Rationalisierungspotential mehr

»Dramatisch gestiegene Energiepreise«

Die deutschen Hersteller von Verkaufsverpackungen aus Karton erwarten auch 2006 eine angespannte Ertragssituation. »Grund sind vor allem die dramatisch gestiegenen und weiter steigenden Energiepreise, von denen die Faltschachtelhersteller und ihre Vorlieferanten in besonderem Maße betroffen sind«, sagt Wolfgang Bahmann, Vorstandssprecher des Fachverbands Faltschachtel-Industrie e.V. (FFI). Grund zur Sorge besteht aus seiner Sicht gleich mehrfach: Zum einen gehören die Kartonhersteller als Vorlieferanten der Faltschachtelhersteller zu den besonders energieintensiven Branchen. Zum anderen ist die gesamte Branche auch in starkem Maße indirekt belastet, etwa durch ständig steigende Frachtraten aufgrund höherer Treibstoffkosten und die Einführung der Maut-Gebühren. Zudem haben weitere Vorlieferanten der Faltschachtelindustrie auf breiter Front Preiserhöhungen angekündigt.
Der Großhandelsstrompreis hat sich nach Angaben des Verbandes Deutscher Papierfabriken (VDP) seit dem Jahr 2003 um insgesamt 50 % erhöht. Und das mit stark steigender Tendenz: Allein 2005 verzeichneten die Vorlieferanten der Faltschachtelhersteller einen Preisanstieg beim Strom um etwa 30 %. Weitere Strom- und Gaspreiserhöhungen wurden von den Energieversorgern bereits angekündigt. Der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft e.V. (VIK) rechnet aktuell damit, dass die Industrie-Strompreise 2006 erneut zweistellig steigen.
»Die ohnehin schwierige Ertragslage der Unternehmen wird weiter geschwächt, solange die Energie- und Rohstoffbezugskosten auf diesem Niveau bleiben oder sogar noch steigen«, sagt FFI-Vorstandssprecher Bahmann. Sämtliche Möglichkeiten, auf die gestiegenen Energiekosten mit innerbetrieblichen Maßnahmen wie Prozessoptimierungen oder Kostensenkungen zu reagieren, seien bereits ausgeschöpft: »Die Faltschachtelhersteller haben ihre Hausaufgaben gemacht, weiteres Rationalisierungspotenzial ist jetzt nicht mehr vorhanden«, stellt Bahmann klar. Es sei deshalb nachvollziehbar, wenn die betroffenen Unternehmen im kommenden Jahr aufgrund der gestiegenen Kosten ihrerseits die Preise erhöhen.

Fachverband Faltschachtel-Industrie e.V. http://www.ffi.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Vela Software übernimmt Atex Software

Eigentlicher Besitzer wird die Constellation Software Inc. („CSI“), für die Vela als operierende Einheit agiert

Vela Software, ein Tochterunternehmen und operierende Einheit der Constellation Software Inc. („CSI“, Toronto/Kanada), hat den britischen Hersteller Atex Software übernommen. Atex bietet Content-Management-, Werbeplanungs- und „Audience Commercial“-Software sowie den dazugehörigen Service und Support für Mediendienstleister in über 55 Ländern weltweit an.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...