Weiterempfehlen Drucken

Folienveredeler Online Laminating & Technology Center übernimmt Eurofol

Düsseldorfer Spezialist für Verbundfolienkaschierung bietet jetzt auch Folien aus Aluminium und Kupfer an
 

Folien aus Aluminium und Kupfer sowie aus Kunststoffen – selbstklebend oder klebstofffrei – können als Rolle, Format oder individuelles Stanzteil gefertigt werden.

Die Firma Online Laminating & Technology Center GmbH hat den Geschäftsbetrieb der Eurofol GmbH aus Neuss übernommen. Eurofol soll in die Online Laminating & Technology Center GmbH integriert werden, wobei der Produktionsstandort Neuss mit seinen spezifischen Beschichtungstechnologien erhalten bleiben soll.  

Bei der Online Laminating & Technology Center GmbH handelt es sich um ein hochspezialisiertes Unternehmen im Bereich der komplexen und hochwertigen Folienveredlung. Mit der Integration der Aktivitäten und des besonderen Know-hows der Firma Eurofol findet nun eine strategische Portfolioerweiterung statt.

Die Eurofol GmbH war bislang im Bereich der sogenannten „Hotmelt-Beschichtungen“ tätig. Dabei werden mittels verschiedener Klebstoff- und Applikationstechnologien im berührungslosem Curtain-Coating-Verfahren unterschiedliche Hotmelt-Beschichtungen bis zu einer Arbeitsbreite von 1400 mm appliziert. Durch die Ansteuerung jeder einzelnen Düse lassen sich nahezu beliebige Muster mit klebstofffreien Zonen auftragen, so Online Laminating & Technology Center. Im Zuge der Geschäftsübernahme ist kurzfristig der Ausbau einer UV-Beschichtungsanlage mit einer Arbeitsbreite bis zu 1000 mm geplant.

Online Laminating & Technology Center GmbH kann jetzt auch Folien aus den Werkstoffen Aluminium und Kupfer sowie aus Kunststoffen –selbstklebend oder klebstofffrei – nach Kundenvorgaben als Rolle, Format oder individuelles Stanzteil fertigen. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Druckerei J. Nickert meldet Insolvenz an

Neu-Ulmer Druck- und Verpackungsunternehmen zuletzt mit 20 Prozent Umsatzeinbruch

Das Druck- und Verpackungs-Unternehmen J. Nickert GmbH mit Sitz in Neu-Ulm hat in der vergangenen Woche Insolvenz angemeldet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Tobias Sorg von der Sorg Insolvenzverwaltung bestellt. Allein in den letzten anderthalb Jahren habe der Umsatzeinbruch bei Nickert 20 Prozent betragen. 

» mehr

Open House bei der Druckerei Rießelmann

Top-Themen

3D-Druck als Geschäftsfeld?

Das Thema 3D-Druck ist in aller Munde. Ob sich damit aber ein ernstzunehmendes neues Geschäftsfeld auftut oder ob es sich "nur" um einen gewaltigen Hype handelt, ist noch nicht heraus. Jetzt will der Ring Grafischer Fachhändler (RGF) mit seiner Initiative 3Dion Aufklärungsarbeit zum Thema 3D-Druck leisten.
mehr

Diese Promis hatten Jobs in der Druckindustrie

Kosmonaut Dr. Sigmund Jähn, Rockröhre Doro Pesch, Schriftsteller Jacques Berndorf und Politiker Wolfgang Thierse haben eines gemeinsam: alle starteten ihre berufliche Laufbahn in der Druckindustrie.
mehr

Große Branchen-Umfrage: Ergebnisse zum Download

Auch wenn Print in Zukunft ein wichtiger Baustein der Publikation und Kommunikation bleiben wird, so ist doch unklar, wie sich die Druckvolumina in den einzelnen Bereichen entwickeln werden. Wo legt Print zu, wo wird Print Federn lassen? Wir haben die print.de-User nach ihrer Einschätzung gefragt. Die Umfrageergebnisse stehen jetzt zum kostenlosen Download Verfügung.
mehr

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Hat sich die Fußball-WM positiv auf Ihre Geschäfte ausgewirkt?

Jetzt abstimmen

Kommentare

  • Papermaker meint:

    Über diesen Kahlschlag bin ich erschüttert. Es istr nicht schwer, sich vorzustellen, wi... » mehr

  • Kenner meint:

    Was es nicht alles gibt in Deutschland, man kein marodes Unternehmen entschulden, entlä... » mehr

  • Peter meint:

    Planinsolvenz als Geschäftsmodell in der grafischen Industrie. Das "Strickmuster" ähnel... » mehr

Services

Bitte warten...