Weiterempfehlen Drucken

Folienveredeler Online Laminating & Technology Center übernimmt Eurofol

Düsseldorfer Spezialist für Verbundfolienkaschierung bietet jetzt auch Folien aus Aluminium und Kupfer an
 

Folien aus Aluminium und Kupfer sowie aus Kunststoffen – selbstklebend oder klebstofffrei – können als Rolle, Format oder individuelles Stanzteil gefertigt werden.

Die Firma Online Laminating & Technology Center GmbH hat den Geschäftsbetrieb der Eurofol GmbH aus Neuss übernommen. Eurofol soll in die Online Laminating & Technology Center GmbH integriert werden, wobei der Produktionsstandort Neuss mit seinen spezifischen Beschichtungstechnologien erhalten bleiben soll.  

Bei der Online Laminating & Technology Center GmbH handelt es sich um ein hochspezialisiertes Unternehmen im Bereich der komplexen und hochwertigen Folienveredlung. Mit der Integration der Aktivitäten und des besonderen Know-hows der Firma Eurofol findet nun eine strategische Portfolioerweiterung statt.

Die Eurofol GmbH war bislang im Bereich der sogenannten „Hotmelt-Beschichtungen“ tätig. Dabei werden mittels verschiedener Klebstoff- und Applikationstechnologien im berührungslosem Curtain-Coating-Verfahren unterschiedliche Hotmelt-Beschichtungen bis zu einer Arbeitsbreite von 1400 mm appliziert. Durch die Ansteuerung jeder einzelnen Düse lassen sich nahezu beliebige Muster mit klebstofffreien Zonen auftragen, so Online Laminating & Technology Center. Im Zuge der Geschäftsübernahme ist kurzfristig der Ausbau einer UV-Beschichtungsanlage mit einer Arbeitsbreite bis zu 1000 mm geplant.

Online Laminating & Technology Center GmbH kann jetzt auch Folien aus den Werkstoffen Aluminium und Kupfer sowie aus Kunststoffen –selbstklebend oder klebstofffrei – nach Kundenvorgaben als Rolle, Format oder individuelles Stanzteil fertigen. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Bobst mit Umsatz- und Bertriebsergebnisminus

Halbjahresbilanz des Schweizer Anbieters für Verpackungs-Produktionssysteme weist Umsatz- und Ergebnis-Rückgang auf

Die Bobst Group hat die Bilanz für das erste Halbjahr 2015 vorgelegt. Danach belief sich der Konzernumsatz auf 524,7 Mio. CHF, was einen Rückgang um CHF 35,8 Mio. oder -6,4% im Vergleich zur gleichen Periode 2014 (560,5 Mio. CHF) bedeutet. Bobst begründet diese Entwicklung damit, dass sie im Zusammenhang mit dem Beschluss der Schweizerischen Nationalbank stehe, den Euro-Mindestkurs von 1,20 CHF nicht länger aufrechtzuerhalten. Die Auftragseingänge stiegen jedoch um 11%, und der Auftragsbestand ist um 16% höher als in der gleichen Zeitspanne des Vorjahres.

» mehr

Druck&Medien Awards 2015: Die Finalisten stehen fest

"UV rocks": Die UV Days 2015 bei IST Metz

Aktuelle Stellenangebote

Gemeinsame Jahrestagung von VDMB und VDMBW

Top-Themen

3D-Druck als Geschäftsfeld?

Das Thema 3D-Druck ist in aller Munde. Ob sich damit aber ein ernstzunehmendes neues Geschäftsfeld auftut oder ob es sich "nur" um einen gewaltigen Hype handelt, ist noch nicht heraus. Jetzt will der Ring Grafischer Fachhändler (RGF) mit seiner Initiative 3Dion Aufklärungsarbeit zum Thema 3D-Druck leisten.
mehr

"3D-Druck für Einsteiger"

Das neue Buch gibt einen Überblick über den 3D-Druck im Hobbymarkt. Auf über 60 Seiten werden aktuelle 3D-Drucker-Modelle vorgestellt, Websites für 3D-Druckvorlagen genannt und erklärt, mit welcher 3D-Software die CAD-Dateien generiert werden.
mehr

Große Branchen-Umfrage: Ergebnisse zum Download

Auch wenn Print in Zukunft ein wichtiger Baustein der Publikation und Kommunikation bleiben wird, so ist doch unklar, wie sich die Druckvolumina in den einzelnen Bereichen entwickeln werden. Wo legt Print zu, wo wird Print Federn lassen? Wir haben die print.de-User nach ihrer Einschätzung gefragt. Die Umfrageergebnisse stehen jetzt zum kostenlosen Download Verfügung.
mehr

Umfrage

Wie viel ist Ihren Kunden ökologisches Drucken wert?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...