Weiterempfehlen Drucken

Fujifilm: Neue Digitalkameras

Finepix S5500, Finepix F810 und Finepix E550

Als Nachfolgerin der Finepix S5000 präsentiert Fujifilm jetzt die Finepix S5500 mit einem Zehnfach-Super-Zoom im SLR-Design. Die Vier-Megapixel-Kamera bietet eine Zoomoptik mit Brennweiten von 37 bis 370 Millimeter (bezogen auf eine 35 mm Kleinbildkamera). Das Objektiv der S5500 ist mit der Blende f2,8/f3,1 sehr lichtstark, dennoch soll sie sehr handlich sein.
Das Gehäuse besteht aus Kunststoff. Ambitionierte Fotografen können sich bei der S5500 über professionelle Features freuen: Neben JPEG steht auch CCD-RAW als Datei-Format zur Verfügung. Die Auflösung von 2.272 x 1.704 Bildpunkten reicht für Abzüge im Format 20 x 30 Zentimeter in echter Fotoqualität. Die Verschlusszeit der S5500 beträgt je nach Einstellung 15 bis 1/2.000 Sekunde. Für die richtige Belichtung sorgt eine Programmautomatik, eine Zeit- und Blendenautomatik oder der manuelle Modus. Zudem stellt Fujifilm eine Histogramm-Anzeige bei der Wiedergabe bereit. Die Super-Zoom-Kamera der S-Klasse kommt voraussichtlich ab September auf den Markt, Preisangaben machte Fujifilm noch nicht.
Mit dem Top-Modell der neuen E-Serie, der Finepix E550, vereinigt Fujifilm nach eigenen Angaben höchste Sensor-Technik und exzellentes Handling in einer Kamera. Die E550 mit vierfach optischem Zoomobjektiv bietet dem Fotografen interessante Funktionen wie diverse Motivprogramme sowie umfangreiche manuelle Einstellungsmöglichkeiten. Sie erreicht durch den neuesten Sechs-Megapixel Super-CCD-Sensor der Version HR
(High Resolution) eine Ausgabedatei von bis zu 12 Megapixeln.
Durch eine neue Prozessor-Technik innerhalb des Super-CCD-HR-Sensor erreicht die neue Finepix F810 von Fujifilm Empfindlichkeitsstufen von ISO 80 bis 800. Die Sechs-Megapixel-Kompaktkamera mit vierfachem optischen Zoom im edlen Metallgehäuse erzielt laut Fujifilm verbesserte Resultate beim Farbrausch-Verhalten. Weitere technische Eckdaten: manuelle Einstellmöglichkeiten, RAW-Modus und JPEG-Kompression. Die Kamera kommt im September 2004 in den Handel.

Fujifilm http://www.fujifilm.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

RGF vergrößert sein Angebot im digitalen Etikettendruck

Partnerschaft mit dem Labelprint-Lösungsanbieter Uninet soll Geschäftsfelderweiterung bei Mitgliedern und Kunden ermöglichen

Der Ring Grafischer Fachhändler (RGF), europaweit agierendes Händlernetzwerk sowie Interessen-, Einkaufs- und Marketinggemeinschaft für Industriepartner, will seinen Mitgliedsunternehmen (und deren Kunden) künftig verstärkt auch den Markt des digitalen Etikettendrucks eröffnen. Vor diesem Hintergrund ist der RGF nun eine strategische Partnerschaft mit Uninet Imaging Inc. für die DACH-Region eingegangen. Uninet mit Stammsitz in New York und einer US-Niederlassung in Kalifornien ist ein weltweit agierender Hersteller und Anbieter von digitalen Etiketten- und Transferdrucklösungen, der die europäischen Märkte von seiner Niederlassung in Barcelona (Spanien) aus bedient.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...