Weiterempfehlen Drucken

GBH-Medien-Police um Rechtsschutzversicherung erweitert

Medienunternehmen in diesem Bereich meist zu gering oder gar nicht abgesichert

In die GBH-Medien-Police kann nun auch eine speziell für Druck- und Medienunternehmen entwickelte Rechtsschutzversicherung integriert werden.

Nur wenige Wochen nachdem der Versicherungsmakler Gayen & Berns Homann die kostenlose Wertermittlung für Printunternehmen eingeführt hat, erweitert er seine speziell auf Medienunternehmen zugeschnittene Versicherungspolice GBH-Medien-Police erneut: Ab sofort kann in den Versicherungsschutz auch eine speziell für Druck- und Medienunternehmen entwickelte Rechtsschutzversicherung integriert werden, die weit über den Deckungsumfang herkömmlicher Firmenpolicen hinausgehen soll.

So soll die Versicherung beispielsweise einen Urheber-Rechtsschutz enthalten, mit dem sich Unternehmen gegen den Vorwurf einer Urheberrechtsverletzung wehren können (zum Beispiel bei Verwendung ungenehmigten Bildmaterials). Werden durch Berichterstattung oder Fotos Persönlichkeitsrechte Dritter verletzt, helfe ein weiterer Baustein der Police bei der Abwehr von Unterlassungs- und Schadenersatzansprüchen, so GBH. Darüber hinaus biete die neue Deckung über ein Zusatzmodul Schutz bei vertraglichen Auseinandersetzungen mit Kunden und Lieferanten, also in Streitfällen, die gerade für mittelständische Unternehmen existenzbedrohende Ausmaße annehmen können. Abgerundet werde die Police durch einen umfassenden Daten-Rechtsschutz sowie durch die sonst üblichen Leistungen einer Firmenrechtsschutzversicherung.
Bezogen auf den Rechtsschutz seien laut GBH heute viele Medienunternehmen zu gering oder gar nicht abgesichert; das Problem läge dabei gar nicht in der eigenen Klagemöglichkeit, sondern darin, verklagt zu werden.

Wie Gayen & Berns Homann betont, ermögliche die flexible Modulbauweise des neuen Produkts, das GBH gemeinsam mit einem Versicherungspartner und Fachleuten aus der Druckbranche erarbeitet hat, nun einen individuellen Versicherungsschutz. Unternehmen könnten das Rechtsschutz-Paket grundsätzlich auch ohne Nutzung der GBH-Medien-Police abschließen; ist die GBH-Medien-Police schon im Einsatz, könne der Rechtsschutz nachträglich integriert werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Metsä Board arbeitet mit neuer Extrusionsbeschichtungslinie

Anlage wurde im Werk in Husum (Schweden) installiert

Der Papier- und Kartonhersteller Metsӓ Board, ein Unternehmen der Metsä Group, gibt die Inbetriebnahme einer neuen Extrusionsbeschichtungslinie im Werk in Husum, Schweden, bekannt. Die Beschichtungslinie verfügt laut Metsä Board über eine Jahreskapazität von über 100.000 Tonnen und entspricht einem Investitionsvolumen von 38 Mio. Euro (siehe print.de). Die neue Anlage, die bereits erste Aufträge bearbeitet, soll den globalen Lebensmittelmarkt bedienen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...