Weiterempfehlen Drucken

Geld verdienen mit Digitaldruck?

Schon über 180 Anmeldungen für das Fachsymposium »Digitaldruck 2003«

Was stimmt nun? Ist der Digitaldruck das vielbeschworene Druckverfahren der Zukunft oder doch eher eine Technikinnovation ohne Marktnachfrage? Eine Antwort ist gar nicht so einfach, denn schließlich gibt es Digitaldruckereien, bei denen der Laden richtig brummt, während sich andere merklich schwer tun, die notwendigen Umsätze zu erreichen. Noch größer ist die Zahl der Druckereien, Verlage und Agenturen, die zur Zeit mit dem Gedanken spielen, in Digitaldrucksysteme zu investieren. Oft sind sie aber nicht sicher, wie der Einstieg gelingen kann.
An diesem Themenkomplex setzt das eintägige Fachsymposium »Digitaldruck 2003« der Fachmagazine Deutscher Drucker und Publishing Praxis an (13. November in Köln). Kompetente und unabhängige Referenten behandeln mehrere interessante Themen rund um den Digitaldruck - ein Informationsangebot, das offensichtlich überzeugt, haben sich doch zum jetzigen Zeitpunkt bereits 180 Teilnehmer angemeldet.
Programmauszug:
- Prof. Dr. Heinz-Reiner Treichel (Uni Wuppertal) wird der Frage nachgehen, mit welcher Marktnachfrage Digitaldruckereien rechnen können.
- Niemand würde als Neuling mit einer Zehn-Farben-Maschine in den Offsetdruck einsteigen. Für Digitaldruck-»Anfänger« stellt sich ebenfalls die Frage, welche brauchbaren Einsteiger-Drucksysteme es am Markt gibt. DD-Redakteur Kurt K. Wolf hat für Sie mehrere so genannte Lite-Printer unter die Lupe genommen.
- Einer der bekanntesten deutschen Digitaldrucker ist Peter Sommer aus Waiblingen. Er schildert aus eigener Erfahrung, was den Erfolg einer Digitaldruckerei ausmacht. Dazu benennt der Unternehmer die Vor- und Nachteile der am Markt verfügbaren Technologien. Peter Sommer geht auch der Frage nach, welches die profitabelsten Digitaldruck-Aufträge sind.
- Creative Director Johannes Goebel von der Werbeagentur DirectSmile - Newsign beschreibt, mit welchen Augen Werbeagenturen den Digitaldruck sehen.
- Wie das Personalisieren von Drucksachen in der Praxis aussieht, erläutert Eric Böhnisch, stellvertretender Chefredakteur der Publishing Praxis.
- Spannend dürfte auch eine Diskussionrunde mit den erfolgreichen Druckereiunternehmern Manfred Freidhoff (Modis Digitaldruck GmbH, Neu-Isenburg), Michael Gorius (Druckerei Gorius, Vendersheim) und Peter Sommer (Sommer Corporate Media, Waiblingen) sein. Die von DD-Chefredakteur Bernhard Niemela moderierte Runde wird sich damit beschäftigen, wie sich Personalisierungen am besten verkaufen lassen.
- Weitere Themen sind:
»Neue Anwendungen im Large-Format-Printing«, »Bildübertragungsstandard aus der Fotografie«, »Die Weiterverarbeitung von Digitaldrucken«, »Die Veredlung von Druckerzeugnissen« und »Transaktionsdruck - Rechnungen in Großauflagen drucken«.
»Digitaldruck 2003 - 2. Herbstsymposium der Fachmagazine Deutscher Drucker und Publishing Praxis, 13. November, Köln/Rheinterassen

Deutscher Drucker Verlag http://www.publish.de/herbstsymposium

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Bobst: Vor 75 Jahren mit dem Bau von Faltschachtel-Klebemaschinen begonnen

Eine PCR382 wurde 1942 bei Zeiler (heute Limmatdruck Zeiler) in der Nähe von Bern (Schweiz) aufgestellt

In diesem Jahr ist es genau 75 Jahre her, dass Bobst mit der Entwicklung und Herstellung von Faltschachtel-Klebemaschinen für die Verpackungsbranche begonnen hat. Eine der ersten Maschinen, eine PCR382, war 1942 bei Zeiler in der Nähe von Bern (Schweiz) aufgestellt worden. Dieses Unternehmen agiert heute unter dem Namen Limmatdruck Zeiler als Teil der RLC Packaging Group, eines Verpackungsherstellers mit Sitz in Hannover und verschiedenen Werken in Europa.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...