Weiterempfehlen Drucken

Haustarifvertrag bei Druckerei C.H. Beck gescheitert

Geschäftsleitung erklärt die Verhandlungen für beendet, Mitarbeiter stehen im Warnstreik
 

Bei der Druckerei C.H.Beck (Luftbildaufnahme Werk II) sind die Verhandlungen über einen Tarifvertrag aktuell gescheitert, die Mitarbeiter stehen aufgrund dessen im Warnstreik.

Die Geschäftsleitung der Druckerei C.H. Beck in Nördlingen hat am Mittwoch, den 10. Juli 2013 die Mitarbeiter des Unternehmens darüber informiert, dass die Verhandlungen über einen Haustarifvertrag gescheitert seien. Aufgrund dessen rief die Gewerkschaft Verdi die Mitarbeiter zu einem Warnstreik auf, der bis zum bevorstehenden Samstagnachmittag andauern soll.

Bei der Druckerei C.H.Beck wurden im Mai 2011 für die Mitarbeiter einzelvertragliche Regelungen, abseits vom Flächentarifvertrag, eingeführt. "Doch die Verträge wurde nicht von allen Mitarbeitern akzeptiert, drei Mitarbeiter reichten Klage gegen diese Regelungen ein", erläuterte Verdi-Sekretär Rudi Kleiber gegenüber print.de. "Vom Arbeitsgericht Augsburg wurden diese drei einzelvertraglichen Regelungen vor kurzem für ungültig erklärt. Weitere Verfahren von Beschäftigen sind beim Arbeitsgericht in Augsburg anhängig", so Kleiber weiter. Deshalb strebte Verdi die Vereinbarung eines Haustarifvertrages an, was von der Geschäftsleitung der Druckerei C.H. Beck aufgegriffen wurde.

In der Auseinandersetzung gehe es laut Geschäftsleitung vor allem um die Vereinbarung veränderter Wochenarbeitszeiten, die Entlohnung und Endgeldentwicklung, laut Verdi-Vertretung gibt es noch Diskrepanzen in Bezug auf die Ende 2013 auslaufende Beschäftigungssicherung.

Während mehrfacher Tarifgespräche seit März 2013 hatte man versucht, sich in wichtigen Punkten anzunähern und einen Kompromiss zu finden. In der 8. Tarifrunde und beim Spitzengespräch habe man sich in vielen Punkten angenähert, erklärten beide Parteien. Doch der im Anschluss daran von Verdi vorgelegte Entwurf eines Haustarifvertrages konnte trotzdem zu keinem Abschluss führen. 

Laut Druckereileiter Dr. Oliver Kranert entspreche der vorgelegte Entwurf nicht den vorgenommenen Vereinbarungen während der Verhandlungsrunden. "C.H. Beck ist ein stabiler Arbeitgeber, der zukunftssicher ausgerichtet ist. Trotzdem müssen wir vorsichtig sein mit unseren Ressourcen, denn ansonsten reden wir über den Verlust von Arbeitsplätzen", so der Druckereileiter weiter. Die Geschäftsleitung biete somit den Beschäftigten die Fortführung der einzelvertraglichen Regelungen mit einigen neuen Angeboten an. "Die Unternehmensleitung betrachtet die Verhandlungen über einen Haustarifvertrag als abgeschlossen", so Kranert.

"Seit über zwei Jahren spricht die Geschäftsleitung der Druckerei C.H. Beck gegenüber den Beschäftigten und Verdi von finanziellen Schwierigkeiten. Seit Beginn der Tarifgespräche ist bei Verdi und den Beschäftigten die Bereitschaft vorhanden, über Veränderungen in Bezug auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld und bei der Verschiebung von Lohnerhöhungen zu sprechen", so Rudi Kleiber von Verdi und weiter: "Zum jetzigen Zeitpunkt spricht die Geschäftsleitung von einem stabilen Unternehmen, warum sollen die Mitarbeiter dann in einigen Punkten weiterhin verzichten?"

Weitere Verhandlungen, die von Verdi angeboten wurden, lehnte die Arbeitgeberseite nach Angaben von Verdi ab. Die Gewerkschaft reagierte am Mittwoch mit einem Aufruf zum Warnstreik. "Während einer vom Betriebsrat anberaumten Betriebsversammlung, die am Donnerstag, den 18. Juli stattfinden soll, werden die Mitarbeiter unter anderem über das weitere Vorgehen informiert", erläuterte Rudi Kleiber weiter. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Hervé Tessler wird President International Operations bei der neuen Xerox Corporation

Nach der Aufspaltung von Xerox in zwei separate Unternehmen

Nach der für Ende des Jahres geplanten Aufspaltung von Xerox in die Xerox Corporation und die Conduent Incorporation, wird Hervé Tessler zum President International Operations bei Xerox ernannt. In seiner neuen Position werde Tessler, der derzeit noch Präsident der Corporate Operations ist, die internationale Strategie des Unternehmens weiterentwickeln und die Teams des Geschäftsbereichs in mehr als 150 Ländern leiten. Ein Schwerpunkt soll dabei auf der stärkeren Präsentation der Services und Technologien gegenüber Bestands- und Neukunden sowie Partnern liegen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...