Weiterempfehlen Drucken

Geschäftsstimmung in der Druck- und Medienindustrie leicht eingetrübt

BVDM-Konjunkturtelegramm im Januar 2015
 

Laut Konjunkturtelegramm konnten Printmedien 2014 in der Summe vom allgemeinen Wachstum der Bruttowerbeausgaben nicht profitieren.

Der Bundesverband Druck und Medien (BVDM) hat sein monatlich erscheinendes Konjunkturtelegramm zum Jahreswechsel umgestellt. Ab 2015 basiert es auf saisonbereinigten Indexwerten. Damit seien die Ergebnisse leichter in die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung einzuordnen, so der BVDM. Nach dieser Berechnung ging der saisonbereinigte Indexwert der aktuellen Geschäftslagebeurteilung gegenüber dem Vormonatswert um 1,3 auf 110,7 Punkte zurück, im Vergleich zu seinem Vorjahreswert um 2,6 Indexpunkte. Er blieb jedoch über den Januarwerten 2013 und 2012.

Der leicht negative Trend im zweiten Halbjahr 2014 setzt sich damit im Januar 2015 fort. Die Stimmung in der Druckindustrie war etwas eingetrübt. Getrieben wird diese Entwicklung vornehmlich durch die weiterhin zurückgehende Produktionstätigkeit als Folge einer verringerten Nachfrage bzw. geringerer Auftragseingänge aus dem In- und Ausland. Etwas positiver entwickelten sich dagegen die Inlandsverkaufspreise für Druckerzeugnisse. Bei über vier Fünftel der Befragten wurden diese gegenüber dem Vormonat entweder nicht verändert oder sogar erhöht.

Des Weiteren kamen aus dem Bruttowerbemarkt kaum Wachstumssignale, die den etwas positiven Trend des ersten Halbjahres 2014 hätten weitertreiben können. Laut jüngsten Daten für Bruttowerbeausgaben konnten Printmedien 2014 in der Summe vom allgemeinen Wachstum nicht profitieren, hielten jedoch das Niveau des Vorjahres. Wachstum verzeichnete einzig die Außenwerbung, welche mit 5,3 % signifikant gegenüber 2013 zunahm. Werbeausgaben für Fach- und Publikumszeitschriften sowie Zeitungen sanken dagegen durchschnittlich um 1,0 %.
 
Die Stimmung in der Gesamtindustrie stieg den dritten Monat in Folge, getragen von der verbesserten Nachfragesituation. Dementsprechend entwickelte sich auch die Produktionstätigkeit positiver. Im Allgemeinen blieb der Januar-Wert der Geschäftslagebeurteilung jedoch – ähnlich dem der Druckindustrie – unter dem des Vorjahres.
 
Die Mehrzahl der befragten Druckbetriebe sah im Januar 2015 pessimistischer in die Zukunft als im Monat zuvor. Die saisonbereinigten Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate gingen um 1,5 Indexpunkte zurück. Die zum Jahresende 2014 vollzogene Trendwende bei den Aussichten hielt somit nicht an.
 
Neben der unsicheren Nachfragesituation bekommen Druckereien die ersten Auswirkungen des ab Januar eingeführten Mindestlohns zu spüren. Da viele Dienstleister ihre Preise erhöhen, um die gestiegenen Personalkosten zu decken, werden Druckereien mit steigenden Lieferantenkosten konfrontiert. In einem wettbewerbsintensiven Markt gelingt es ihnen jedoch nicht, diese Preiserhöhungen weiterzugeben. Etwa ein Fünftel bis ein Viertel der betroffenen Druckbetriebe beabsichtigt daher, andere Maßnahmen zu ergreifen.
 
Das saisonbereinigte Geschäftsklima der Druckindustrie – ein geometrisches Mittel der Geschäftslagebeurteilung und Geschäftserwartungen – entwickelte sich entsprechend dem leicht negativen Verlauf seiner Berechnungskomponenten und sank gegenüber dem Vormonat um 1,4 auf derzeit 102,1 Punkte.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Manroland Web Systems hat Fertigung ausgelagert

280 Mitarbeiter sind in neue Produktionsgesellschaft gewechselt
Manroland Web Systems

Der Druckmaschinenhersteller Manroland Web Systems hat seine Fertigung in eine neu gegründete Firma ausgelagert. Bereits am 12. Juni 2017 wurde die Manroland Web Produktionsgesellschaft mbH gegründet, die ebenfalls zur Lübecker Possehl-Gruppe gehört. Das neue Unternehmen soll, wie es in einer Pressemitteilung von Manroland Web Systems heißt, „zukünftig als Fertigungsunternehmen für sämtliche Branchen agieren“.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...