Weiterempfehlen Drucken

Giesecke & Devrient: Bald keine Euronoten mehr aus München

Sicherheits- und Banknotendrucker streicht 950 von knapp 12.000 Arbeitsplätzen und schließt das Werk in München
 

Aus München kommen bald keine Euro-Geldscheine mehr.

In seinen drei Geschäftsbereichen steht das Familienunternehmen Giesecke & Devrient (G&D) unter erheblichem Konkurrenzdruck. Im Wettbewerb mit mehreren subventionierten Staatsdruckereien in der Euro-Zone leistet sich G&D bisher noch für seine Banknotenproduktion in der Münchner Prinzregentenstraße eine der teuersten Adressen in Deutschland. Im Laufe der Zeit ist die Rentabilität spürbar gesunken. Daher soll die Produktion von Banknoten in München 2015 eingestellt werden, wie verschiedene Presseagenturen heute berichten. An diesem Standort sollen 630 Stellen gestrichen und 150 in andere Orte verlegt werden. Die Druckerei werde dann auch geschlossen. Im vergangenen Geschäftsjahr machte das Unternehmen bei einem Umsatz von 1,75 Mrd. Euro nur noch 2,6 Mio. Euro Gewinn.

Erstmals in seiner 162-jährigen Geschichte will das Münchner Traditionsunternehmen massiv Stellen abbauen. Insgesamt sollen 950 der knapp 12.000 Arbeitsplätze gestrichen werden, teilte das Unternehmen auf einer Betriebsversammlung gestern in München mit. Zwei Drittel davon entfallen auf den Standort München. Banknoten werden dann nur noch im Zweit-Werk in Leipzig gedruckt, wo G&D seine Wurzeln hat. Auch das Münchner Dienstleistungszentrum, in dem EC- und Versicherungskarten personalisiert werden, schließt 2015, wie weiter berichtet wird. Insgesamt sollen 100 Mio. Euro eingespart werden.

Schon im Jahr 2013 war es zu einem Ertragseinbruch gekommen. Der Überschuss sackte um mehr als 90 Prozent auf nur noch 2,6 Mio. Euro ab, während der Umsatz bei 1,75 Mrd. Euro fast stagnierte. Auch in den Vorjahren wurden die Prognosen mehrfach verfehlt, wie es weiter heißt.

Von den drei großen Geschäftsbereichen wird der größte Umsatz nach wie vor im Banknotendruck erzielt. G&D produziert unter anderem Euro-Noten für die Europäische Zentralbank (EZB), außerdem Systeme zur Banknotenbearbeitung (zum Beispiel zum Zählen oder Sortieren). Der Bereich Mobile Sicherheit produziert unter anderem Chipkarten für viele Bereiche und andere Sicherheitssysteme sowie die Sparte Regierungsangebote. Die Produktion für Banknotensicherheits-Systeme soll 2016 ins Werk der Papierfabrik Louisenthal (Gmund am Tegernsee) verlagert werden, wo seit Jahren auch schon das Spezialpapier für die Banknoten produziert wird.

„Wir kämpfen gegen Überkapazitäten im Markt und einen starken Preiswettbewerb“, so Konzernchef Walter Schlebusch. Die Kosten müssten kurzfristig und nachhaltig gesenkt werden, um die übrigen Arbeitsplätze langfristig zu erhalten. Betriebsbedingte Kündigungen seien nicht ausgeschlossen, heißt es. Die Verhandlungen mit den Arbeitnehmervertretern liefen bereits.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Konjunktur im November: Stimmung trübt sich erneut ein

Druckereien zeigen sich unzufriedener mit dem Auftragsbestand und blicken skeptischer in die Zukunft

Die Stimmung in der Druck  und Medienwirtschaft hat sich im November 2016 gegenüber dem Vormonat eingetrübt. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturtelegramm des Bundesverbands Druck und Medien (BVDM) hervor. So ging der saisonbereinigte Index zur Beurteilung der aktuellen Geschäftslage um 3,5 % auf 107,9 Zähler zurück. Das Vorjahresniveau sei dabei um 5,5 % unterschritten worden. Gleichzeitig blickten die Druckunternehmer skeptischer in die Zukunft. Sie revidierten ihre Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate, sodass der entsprechende Index von 100,6 Zählern im Oktober um 1,8 % auf derzeitige 98,8 Zähler sank. Die Veränderung zum Vorjahr sei mit -1,3 % weniger stark ausgeprägt gewesen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...