Weiterempfehlen Drucken

Grafix stellt Insolvenzantrag

Operativer Geschäftsbetrieb der Grafix GmbH, Stuttgart, soll trotz laufenden Insolvenzverfahrens fortgeführt werden
 

Blick in die Fertigung von Trockner-Aggregaten bei Grafix.

Die Grafix GmbH aus Stuttgart-Vaihingen hat beim Amtsgericht Stuttgart Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Betroffen sind die Grafix GmbH, die Platsch GmbH & Co.KG sowie die Platsch Verwaltungs GmbH. Das Amtsgericht Stuttgart bestellte in allen drei Verfahren Rechtsanwalt Martin Mucha aus der Stuttgarter Anwaltskanzlei Grub Brugger & Partner mit Beschluss vom 15.Oktober 2012 zum vorläufigen Insolvenzverwalter.

Grund für die Insolvenzanträge waren die anhaltenden Verluste der Grafix GmbH. Es sei beabsichtigt, die Unternehmen im Rahmen des laufenden Insolvenzverfahrens nachhaltig zu sanieren, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Martin Mucha mit.

Der operative Geschäftsbetrieb der Grafix GmbH soll trotz laufenden Insolvenzverfahrens fortgeführt werden. Ein tragfähiges Sanierungskonzept, das möglichst viele Arbeitsplätze erhält, soll im Zuge des laufenden Insolvenzverfahrens ausgearbeitet werden.

Die Grafix-Gruppe ist Hersteller von Peripheriegeräten im Bereich der Farbfixierung. Neben Trocknungs- und Bestäubungssystemen fertigt das Unternehmen auch Systeme für Feuchtmittelaufbereitung, Farbwerktemperierung, Bestäubung und Kühlaggregate. Kunden der Grafix GmbH sind vor allem Druckmaschinenhersteller und Druckereien sowie Automobilzulieferer und andere Industriebereiche. Der Stammsitz des Unternehmens ist in Stuttgart-Vaihingen. Daneben unterhält das Unternehmen Niederlassungen in Unterlüß und Schömberg. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten aktuell 102 Mitarbeiter, davon 56 am Standort Stuttgart-Vaihingen. Im Jahr 2011 erwirtschaftete die Grafix-Gruppe einen Umsatz von rund 15 Mio. Euro.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...