Weiterempfehlen Drucken

Gruner + Jahr verkauft US-Druckgeschäft an Quad Graphics

"Druckgeschäft gehört nicht mehr zum strategischen Kern"
Logo BPC

Zur Brown Printing Company gehören drei Druckereien in den USA.

Der Hamburger Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr (G+J) verkauft sein Druckgeschäft in den USA, die Brown Printing Company (BPC), für 100 Mio. US-Dollar (72,9 Mio. Euro) an Quad Graphics Inc. (QG). Die Transaktion beinhaltet die Übernahme der drei Druckereien in Waseca, Woodstock und East-Greenville inklusive der Mitarbeiter und Verpflichtungen, die zu BPC gehören. BPC ist Teil der G+J Printing and Publishing Co. und das letzte operative G+J-Geschäft in den USA. Für 2014 rechnet BPC mit einem Umsatz von rund 350 Mio. US-Dollar.

Der Kaufvertrag unterliegt noch der Zustimmung durch die US-Kartellbehörden. Ein Abschluss der Transaktion wird für die zweite Jahreshälfte 2014 erwartet.

G+J positioniert sich mittlerweile als "kreatives Haus der Inhalte". Der Druckbereich ist somit nicht mehr Bestandteil des Kerngeschäfts. Insbesondere nach dem bereits in 2005 erfolgten Rückzug aus dem US-Magazingeschäft wurde BPC losgelöst von anderen Geschäften betrieben. Vor diesem Hintergrund habe das US-Druckgeschäft mit Blick auf die Zukunft keine strategische Relevanz für die weitere Entwicklung der Kerngeschäfte im europäischen Zeitschriftenmarkt, heißt es in einer Mitteilung des mehrheitlich zu Bertelsmann gehörenden Zeitschriftenverlages.

BPC wurde 1957 am Stammsitz Waseca (Minnesota) gegründet. 1979 erwarb G+J das Unternehmen, nachdem BPC neben dem Stammsitz eine weitere Druckerei am Standort East Greenville (Pennsylvania) eröffnet hatte. In den Folgejahren wurden zahlreiche Zusatzakquisitionen aber auch Desinvestments getätigt. Der Kundenstamm umfasst neben Time, Meredith, Hearst und Bauer U.S. zahlreiche Fachverlage und Kundenzeitschriftenverlage. Heute werden rund 1.000 Zeitschriften- und Katalogtitel für rund 600 Kunden hergestellt. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt rund 1.850 Mitarbeiter.

Der neue Eigentümer Quad Graphics Inc. ist der zweitgrößte US-Druckkonzern und hat 2012 knapp über 4 Mrd. US-Dollar Umsatz erzielt. Die Aktien des Unternehmens werden an der New York Stock Exchange gehandelt.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Euro-Druckservice GmbH bestellt 48-Seiten Lithoman

Anlage wird am Standort Severotisk (Tschechien) installiert
Vertragsunterzeichnung

Die Euro-Druckservice GmbH (EDS, Passau), die acht Druckstandorte in Polen, Tschechien, Deutschland, Ungarn und Rumänien unterhält, hat für den Standort Severotisk (Tschechien) eine 48-Seiten Manroland Lithoman Rollenoffsetmaschine bestellt. Sie soll vornehmlich Zeitschriften und Magazine produzieren und – wie es in einer Pressemitteilung von Manroland Web Systems heißt – „die Produktivität des Druckstandorts steigern“. Zudem hat man sich bei EDS für einen mehrjährigen Servicevertrag entschieden.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...