Weiterempfehlen Drucken

Heidelberg: Erfolge bei Auftragsfertigung

An der Bestücklinie in der Elektronikproduktion von Heidelberg am Standort Wiesloch-Walldorf entstehen Elektronikmodule – auch im Auftrag externer Kunden.

Die Heidelberger Druckmaschinen AG meldet ein erstes erfolgreiches Jahr im neuen Geschäftsfelds Heidelberg System Manufacturing. Bisher konnte Heidelberg mehr als 20 externe Unternehmen als Kunden in der Auftragsfertigung gewinnen.

Das neue Segment für die Auftragsfertigung nutzen laut Heidelberg überwiegend Unternehmen aus der Energiebranche und dem Maschinenbausektor – im laufenden Geschäftsjahr 2010/11 seien Projekte mit unterschiedlichem Volumen bei Heidelberg in Auftrag gegeben worden. Der größte Einzelauftrag komme von einem Unternehmen aus der Leistungselektronik, für das Heidelberg verschiedene Elektronikboards liefert.

Für den Maschinenbausektor produziert Heidelberg vorwiegend Gussteile, insbesondere für Hersteller von Baumaschinen sowie im Bereich Medizintechnik. Sie entstehen in der Gießerei des Unternehmens am Standort Amstetten, der dieses Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feierte.

Besonders die Kompetenzen im Bereich der elektronischen Antriebssteuerung seien gefragt. „Die Auftragsfertigung bei Heidelberg nimmt zunehmend Fahrt auf, so dass wir bereits heute über unseren eigenen Planungen liegen. Mittlerweile lassen viele Unternehmen vorwiegend aus Wachstumsbranchen Komponenten und Teile bei uns herstellen. “, erläutert Stephan Plenz, Vorstand der Sparte Heidelberg Equipment.
Heidelberg plant, den Umsatz im Geschäftsfeld Heidelberg System Manufacturing bis zum Jahr 2014 auf 100 Mio. Euro auszubauen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Inno-Print Leipzig erfolgreich gestartet

Nachfolgeveranstaltung des Gutenberg-Symposiums widmet sich dem Wandel in der Druckbranche

Die Inno-Print Leipzig – Symposium für Druck-, Verpackungs- und Beschichtungstechnologie, fand in diesem Jahr Anfang November zum ersten Mal statt. Die Nachfolgeveranstaltung des langjährig durchgeführten Gutenberg-Symposiums hat sich den Wandel in der Druckbranche zum Motto gemacht, welches da heißt: "Drucken ist Vielfalt, Drucken ist Mehrwert".

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...