Weiterempfehlen Drucken

Heidelberg: Ertragskraft weiter gesteigert

Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2005/2006

Im Geschäftsjahr 2005/2006 (1. April 2005 bis 31. März 2006) hat die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) nach vorläufigen Zahlen bei Umsatz und Ertrag deutlich zulegen können. »Der weltweite konjunkturelle Aufschwung hat sich im vergangenen Jahr stabilisiert«, sagte Bernhard Schreier, Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. »Davon haben wir im abgelaufenen Geschäftsjahr profitiert. Für das laufende Geschäftsjahr gehen wir davon aus, dass der positive Trend in der Printmedien-Industrie anhält.«
So stieg der vorläufige Umsatz der Heidelberg Gruppe im Berichtszeitraum um rund 12% auf 3,586 Mrd. Euro (Vorjahr: 3,207 Mrd. Euro). Allein im vierten Quartal stieg der vorläufige Umsatz gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um rund 18% auf 1,149 Mrd. Euro (Vorjahr: 976 Mio. Euro).
Die vorläufigen Auftragseingänge im abgelaufenen Geschäftsjahr betrugen 3,605 Mrd. Euro (Vorjahr inkl. Drupa-Auftragseingang: 3,508 Mrd. Euro) und lagen damit um rund 3% über dem hohen Vorjahreswert. Deutlich gesteigert werden konnte der vorläufige Auftragseingang im vierten Quartal auf 880 Mio. Euro verglichen mit dem Vorjahreswert (780. Mio. Euro). Der vorläufige Auftragsbestand zum 31. März 2006 lag mit rund einer Milliarde Euro auf dem sehr hohen Vorjahrsniveau.
Die Heidelberg Gruppe konnte im Berichtszeitraum das vorläufige betriebliche Ergebnis mit 277 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr um 31% steigern (weitergeführte Bereiche Vorjahr: 211 Mio. Euro) und damit eine EBIT-Rendite von 7,7% vom Umsatz erzielen. Das vorläufige betriebliche Ergebnis war belastet durch Währungseffekte, Umsatzstruktur, höhere F&E-Aufwendungen sowie gestiegene Produktanlauf- und Materialkosten. Der vorläufige Jahresüberschuss wurde mit 135 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt (Vorjahr inkl. nicht weitergeführte Bereiche: 59 Mio. Euro). Dies entspricht einer Umsatzrendite nach Steuern von 3,8%. Der Free Cash Flow lag mit 143 Mio. Euro deutlich über den Erwartungen – und beinhaltete dabei die Ausfinanzierung der Pensionsrückstellungen in Höhe von 124 Mio. Euro.
Zum 31. März 2006 beschäftigte die Heidelberg Gruppe weltweit 18716 Mitarbeiter (Vorjahr: 18679).
In der Sparte Press (Offsetdruck) stieg der vorläufige Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um rund 12% auf 3,142 Mrd. Euro. Der vorläufige Auftragseingang verzeichnete im Berichtszeitraum mit 3,146 Mrd. Euro ein Plus von 2% im Vergleich zum Vorjahr. Das vorläufige betriebliche Ergebnis belief sich 2005/2006 auf 248 Mio. Euro (Vorjahr: 187 Mio. Euro).
In der Sparte Postpress (Weiterverarbeitung) stieg der vorläufige Umsatz im Berichtszeitraum um rund 14% auf 398 Mio. Euro. Der vorläufige Aufragseingang konnte um 15% auf 413 Mio. Euro zulegen. Das vorläufige betriebliche Ergebnis in dieser Sparte belief sich im Berichtszeitraum auf minus 3 Mio. Euro (Vorjahr: minus 2 Mio. Euro). Das vorläufige betriebliche Ergebnis in der Sparte Weiterverarbeitung ist durch eine einmalige, nicht zahlungswirksame Abschreibung auf Firmenwerte in Höhe von 6,5 Mio. Euro belastet.
In allen Regionen stieg der vorläufige Umsatz im Vergleich zum Vorjahr. Der vorläufige Auftragseingang entwickelte sich außer in den Regionen Eastern Europe und North America ebenfalls positiv. In der Region North America ist jedoch ein Anstieg von 15% beim Auftragseingang allein im 4. Quartal im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen.

Heidelberger Druckmaschinen AG http://www.heidelberg.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Für NP Druck in St. Pölten wird ein Investor gesucht

NÖ Pressehaus hatte bereits 2014 seine Zeitungsdruckerei geschlossen
NP Druck

Keine Ruhe im österreichischen Rollenoffsetmarkt: Das Niederösterreichische Pressehaus in St. Pölten, einer der wenigen verbliebenen Akzidenz-Rollenoffsetdrucker Österreichs, sucht "schnellstmöglich" einen Investor für seinen Druckbereich "NP Druck". Dies berichtet die Tageszeitung "Der Standard". Den entsprechenden Beschluss begründe der Aufsichtsrat mit den "schwierigen Markt- aber auch Branchenverhältnissen", heißt es in dem Zeitungsbericht. Erst vor wenigen Monaten hatte die britische Walstead Group den österreichischen Druckereikonzern Leykam Let's Print AG übernommen, der den Markt in der Alpenrepublik dominiert.

» mehr

Das war die Drupa 2016

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2015 – Get together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Hat Ihr Drupa-Besuch im Nachhinein zu einer Investition geführt?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...