Weiterempfehlen Drucken

Heidelberg: Neues Geschäftsfeld im IT-Bereich

Spezialist für den grafischen Maschinenbau bietet Entwicklungs-Know-how anderen Branchen an
 

Neues CAD-Add-on-Softwareprodukt: Der Heidelberg CAX Quality Manager. Damit können Anwender in unterschiedlichen Branchen die Qualität eigener Produkt- und Fertigungsdaten überprüfen. 

Jetzt sind es nicht mehr nur Druckvorstufen-, Druck- und Weiterverarbeitungs- sowie Energietechnik-Lösungen: Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) erweitert ihr Angebot für Kunden außerhalb der Printmedien-Industrie in Richtung Informationstechnologie: Angeboten wird der Heidelberg CAX Quality Manager. Dabei handelt es sich um ein neues CAD-Add-on-Softwareprodukt, mit dem Anwender in unterschiedlichen Branchen wie dem Maschinen- und Anlagenbau, der Automobilindustrie, Luftfahrt- und Medizintechnik sowie der Elektroindustrie die Qualität eigener Produkt- und Fertigungsdaten (CAX-Daten) und auch die ihrer Lieferanten schnell und zuverlässig überprüfen können. 

Die Qualität von CAX-Daten hat über den gesamten Produktlebenszyklus einen entscheidenden Kosteneinfluss. Damit einhergehend werden industriell gefertigte Produkte zunehmend komplexer. Um bereits in der Entwicklung eine genaue Kontrolle zu ermöglichen, hat der Bereich Heidelberg Engineering Consulting eine Software entwickelt, die auf dem CAD-System „NX“ der Firma Siemens beruht und sich damit in den Produktentstehungsprozess integrieren lässt. Der Heidelberg CAX Quality Manager überprüft auf Knopfdruck die Produktdatenqualität für die gesamte Prozesskette von der Entwicklung über die Fertigung und Montage bis hin zum Service. Dabei kann der Anwender wahlweise Einzelteile, komplette Baugruppen oder Zeichnungen untersuchen. Das System zeigt Fehler an, macht Korrekturvorschläge und dokumentiert alle Ergebnisse. Fehler lassen sich so frühzeitig erkennen und beheben, was zu Kosteneinsparungen führt, wie Heidelberg betont. Gleichzeitig soll die Qualität der vorhandenen CAX-Daten steigen.

Heidelberg nutzt das Verfahren selbst seit rund sechs Jahren für die eigene CAX-Datenprüfung und hat die Software permanent weiterentwickelt. Als besondere Merkmale sieht Heidelberg die intuitive Bedienung und die Prüfgeschwindigkeit. Kunden können die Software ohne großen Schulungsaufwand in ihre Umgebung implementieren und um eigene Prüfroutinen erweitern. Zudem unterstützt die Software den Aufbau von NX-Modellen nach kundenspezifischen CAX-Methoden und Standards.

Laut Heidelberg arbeiten mittlerweile vier namhafte Pilotkunden an rund 1000 CAD-Arbeitsstationen aus den Branchen Maschinenbau, Automotive und Luftfahrttechnik mit dem Heidelberg CAX Quality Manager. „Mittlerweile bewegt sich das Auftragsvolumen in den neuen Geschäftsbereichen (Energietechnik und IT) bereits bei einem mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag“, berichtet Stephan Plenz, Vorstand Equipment bei Heidelberg.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Unternehmensgruppe Sattler führt standortübergreifendes ERP-System ein

Zusammenarbeit mit Printplus AG (Kriessern, Schweiz) beschlossen.

Die Sattler Media Press GmbH (Hornburg und Barleben) und die Sattler Direct Mail GmbH & Co. KG (Hildesheim) setzen künftig auf ein gemeinsames ERP-System (Enterprise-Resource-Planning) zur Koordination der Geschäftsprozesse. Ab Februar 2018 soll die Software „PrintPlus DRUCK“ von der Schweizer Printplus AG sämtliche Prozesse in der Gruppe vereinheitlichen und beschleunigen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...