Weiterempfehlen Drucken

Stühlerücken bei Heidelberg

Rainer Hundsdörfer wird neuer Vorstandsvorsitzender – Dr. Ulrich Hermann als Vorstandsmitglied berufen
 

Rainer Hundsdörfer (l.) und Dr. Ulrich Hermann.

Mit der Bestellung von Rainer Hundsdörfer (59) zum neuen Vorstandsvorsitzenden sowie von Dr. Ulrich Hermann (49) als ordentliches Vorstandsmitglied hat der Aufsichtsrat der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) den Vorstand des Unternehmens neu aufgestellt. Der Industrieexperte Hundsdörfer folgt zum 14. November 2016 auf Dr. Gerold Linzbach, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch früher als geplant verlässt.

Rainer Hundsdörfer trug unternehmerische Gesamtverantwortung in verschiedenen Industrieunternehmen, zuletzt war er Vorsitzender der Geschäftsführung beim Ventilatoren- und Motoren-Hersteller EBM-Papst. Davor war er bei Schaeffler Vorsitzender der Geschäftsleitung Industrie und Mitglied des Executive Boards. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur begann seine berufliche Laufbahn bei Trumpf in Ditzingen mit verschiedenen Management-Stationen im Ausland. Danach war Rainer Hundsdörfer Vorstandsvorsitzender der Weinig AG, einem Hersteller von Maschinen und Systemen für die Holzbearbeitung im baden-württembergischen Tauberbischofsheim.

Mit dem Fokus auf dem Ausbau digitaler Geschäftsmodelle bei Heidelberg wurde Dr. Ulrich Hermann zum 14. November 2016 als Mitglied des Vorstands berufen. Als Digitalisierungsexperte soll er vor allem die digitale Transformation des Unternehmens weiter vorantreiben.

Bis zuletzt war Dr. Hermann Vorsitzender der Geschäftsführung der Wolters Kluwer Germany Holding und Bereichsvorstand der Wolters Kluwer n.v. Region Central Europe. Zuvor verantwortete er die Geschäftsführung des Süddeutschen Verlags Hüthig Fachinformation. Nach seinem Abschluss zum Diplom-Ingenieur Maschinenbau promovierte er 1996 in St. Gallen zum Doktor der Betriebswirtschaftslehre. Seine Laufbahn begann er 1997 in mehreren Führungspositionen bei der Bertelsmann AG.

Das bisherige Vorstandsmitglied Harald Weimer, verantwortlich für das Segment Heidelberg Services, wird sein Amt auf eigenen Wunsch, wie es bei Heidelberg heißt, zum 13. November 2016 niederlegen und den geordneten Übergang bis zum 31. März 2017 begleiten.

Der Vorstandsvertrag von Stephan Plenz wurde turnusgemäß um drei Jahre verlängert, somit setzt sich der Vorstand der Heidelberger Druckmaschinen AG ab dem 14. November 2016 zusammen aus:

Rainer Hundsdörfer (59), Vorsitzender des Vorstands; Dirk Kaliebe (50), Mitglied des Vorstands; Stephan Plenz (51), Mitglied des Vorstands; Dr. Ulrich Hermann (49), Mitglied des Vorstands.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Cewe übernimmt Berliner Druckerei Laserline

Erwerber geht davon aus, dass Laserline erst ab 2019 Gewinn abwerfen wird
Laserline

Die Cewe Stiftung & Co. KGaA will weiter im kommerziellen Online-Druck wachsen und übernimmt das Berliner Unternehmen Laserline. Die Übernahme muss noch vom zuständigen Kartellamt genehmigt werden. Das Unternehmen, das 160 Mitarbeiter beschäftigt, soll 2018 voraussichtlich einen Umsatzbeitrag von rund 15 Mio. Euro leisten. Laut einer Cewe-Mitteilung wird "für 2018 noch nicht mit einem positiven Ergebnisbeitrag [gerechnet]".

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...