Weiterempfehlen Drucken

Heidelberg beschließt Kapitalerhöhung

Rund 400 Mio. Euro durch 155 Mio. neue Stückaktien
Heidelberg, Kapitalerhöhung

Bernhard Schreier, Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG

Der Vorstand der Heidelberger Druckmaschinen AG hat am 12. September mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft um knapp 400 Mio. Euro zu erhöhen.

Somit erhält der Konzern ein Grundkapital von 597 325 573,12 Euro durch die Ausgabe von rund 155 Mio. neuen, auf den Inhaber lautende nennwertlose Stückaktien mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von 2,56 Euro je Stückaktie.
Die Aktionäre von Heidelberg hatten auf der ordentlichen Hauptversammlung am 29. Juli 2010 der Kapitalerhöhung mit rund 97 Prozent zugestimmt. Heidelberg beabsichtigt, den Nettoemissionserlös aus dem Angebot dieser neuen Aktien vollständig zur Rückführung von Finanzverbindlichkeiten aus dem Paket zur Restrukturierung der Finanzierung des Konzerns im Sommer 2009 und zur Stärkung der Eigenkapitalbasis Heidelbergs zu verwenden. Die Kredite werden im Sommer 2012 fällig. Der Vorstandsvorsitzende Bernhard Schreier erklärte: „Die Kapitalerhöhung ist ein wichtiger Schritt, um Heidelberg wieder auf den Pfad der nachhaltigen Profitabilität zurückzuführen.“ „Mit dieser Kapitalerhöhung stärken wir langfristig die Finanzierungsstruktur des Heidelberg Konzerns“, sagte Dirk Kaliebe, Finanzvorstand des Unternehmens.

Der Heidelberg-Großaktionär Allianz SE hat sich gegenüber Heidelberg und den Globalen Koordinatoren unter bestimmten Vorbehalten unwiderruflich verpflichtet, die im Rahmen der Kapitalerhöhung auf die von ihren Konzerngesellschaften gehaltenen Beteiligungen entfallenden neuen Aktien vollständig zu beziehen.
Die RWE AG, als weiterer Großaktionär, hat zum Zweck der Teilnahme an der Kapitalerhöhung Aktien aus ihrem Anteilsbesitz über die Börse veräußert und beabsichtigt, vor Beginn der Bezugsfrist außerbörslich über eine von ihr beauftragte Bank weitere Aktien aus ihrem Bestand in einem Umfang zu veräußern, der es ihr ermöglicht, mit dem insgesamt erzielten Veräußerungserlös aus dem Verkauf alter Aktien (ohne weiteren Einsatz eigener Mittel) ihre Bezugsrechte für den Erwerb der danach auf sie entfallenden neuen Aktien auszuüben.

Die neuen Aktien werden zum regulierten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) zugelassen. Es ist vorgesehen, dass die neuen Aktien am 28. September 2010 in die bestehende Notierung für die Aktien der Gesellschaft einbezogen werden.
Der Vorstand hat den Bezugspreis, das Bezugsverhältnis und die Bezugsfrist festgesetzt. Der Bezugspreis beträgt 2,70 Euro. Die neuen Aktien werden den Aktionären im Verhältnis 1:2 zum Bezug angeboten, das heißt eine alte Aktie berechtigt zum Bezug von zwei neuen Aktien. Die Bezugsfrist wird vom 14. September 2010 bis zum 27. September 2010 (jeweils einschließlich) laufen. Der Bezugsrechtshandel ist in der Zeit vom 14. September 2010 bis 23. September 2010 vorgesehen.
Die Commerzbank AG und die Deutsche Bank AG als Globale Koordinatoren sowie BNP Paribas, HSBC Trinkaus & Burkhardt, LBBW und WestLB haben sich heute verpflichtet, die neuen Aktien zu zeichnen und zu übernehmen sowie sie den Aktionären im Rahmen eines mittelbaren Bezugsrechts zum Bezug anzubieten.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Hervé Tessler wird President International Operations bei der neuen Xerox Corporation

Nach der Aufspaltung von Xerox in zwei separate Unternehmen

Nach der für Ende des Jahres geplanten Aufspaltung von Xerox in die Xerox Corporation und die Conduent Incorporation, wird Hervé Tessler zum President International Operations bei Xerox ernannt. In seiner neuen Position werde Tessler, der derzeit noch Präsident der Corporate Operations ist, die internationale Strategie des Unternehmens weiterentwickeln und die Teams des Geschäftsbereichs in mehr als 50 Ländern leiten. Ein Schwerpunkt soll dabei auf der stärkeren Präsentation der Services und Technologien gegenüber Bestands- und Neukunden sowie Partnern liegen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...