Weiterempfehlen Drucken

Heidelberg druckt rote Zahlen

Zahlen für das erste Quartal im Geschäftsjahr 2003/2004 vorgestellt

Wegen der anhaltenden Krise auf dem Druck- und Werbemarkt ist der weltgrößte Druckmaschinenhersteller Heidelberger im ersten Quartal 2003/04 tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, belief sich der Verlust von April bis Juni auf 59 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum hatte Heidelberg noch 21 Millionen Euro verdient. Der Umsatz sank von 930 Millionen Euro auf rund 720 Millionen Euro. Der Auftragseingang brach um 32 Prozent auf 760 Millionen Euro ein. Alle vier Geschäftsfelder schrieben rote Zahlen, erstmals auch der Bereich Sheetfed (Bogendruck), der die ersten drei Monate einen Verlust von 18 (Vorjahreszeitraum: plus 74) Millionen Euro verbuchte. Der Umsatz mit Bogendruckmaschinen brach um 29 Prozent auf 492 Millionen Euro ein, der Auftragsbestand schrumpfte um 30 Prozent auf 625 Millionen Euro. Die chronisch defizitären Bereiche Digital- und Rollenoffsetdruck verringerten dagegen bei stabilen Umsätzen im ersten Quartal ihre Verluste.
»Im ersten Quartal zeigte sich eine weiterhin große Investitionszurückhaltung bei den gewerblichen Druckereien in nahezu allen Märkten. Die schwache Nachfrage in den USA und in Europa betrafen in diesem Quartal verstärkt den Bereich Sheetfed«, kommentierte Bernhard Schreier, Vorstandvorsitzender des Unternehmens. Das wirtschaftliche Umfeld lasse eine konkrete Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr derzeit nicht zu.
Ende Juni 2003 beschäftigte die Heidelberg-Gruppe weltweit rund 24.100 Mitarbeiter gegenüber 24.700 im Vorjahr. Insgesamt wird Heidelberg im Zeitraum vom 1. April 2002 bis 31. März 2004 rund 3.200 Mitarbeiter weltweit abbauen.

Heidelberger Druckmaschinen http://www.heidelberg.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Onlineprinters GmbH senkt Preise für Großformatdrucke

City-Light-Poster kommen neu ins Angebot

Deutliche Preissenkungen bei großformatigen Werbedrucken gibt die Onlineprinters GmbH (Neustadt a. d. Aisch) bekannt. Möglich seien diese Reduzierungen durch eine weitere Verbesserung der Produktionsabläufe. „Zu unserem Geschäftskonzept gehört es, dass wir unsere Produktion ständig optimieren. Da auch unsere Kunden von diesen Prozessverbesserungen profitieren sollen, passen wir die Preise zu ihren Gunsten regelmäßig an“, erläutert Dr. Michael Fries, Geschäftsführer von „diedruckerei.de“.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...