Weiterempfehlen Drucken

Heidelberg korrigiert Prognose erneut

Analysten kritisieren Unternehmensführung – Aktie verliert deutlich an Wert

Mit einer erneuten »Gewinnwarnung« hat die Heidelberger Druckmaschinen AG eine Talfahrt ihrer Aktie ausgelöst. Wie das Unternehmen mitteilte wird die am 5. Februar 2008 für das Geschäftsjahr 2007/2008 herausgegebene Prognose für den Umsatz und das betriebliche Ergebnis (EBIT) »aufgrund des schwierigen Marktumfeldes« nicht erreicht werden. So bleibe der Umsatz drei Prozent hinter dem erwarteten Vorjahresniveau von 3,8 Mrd. Euro zurück. Auch das EBIT wird den angepeilten Wert von über 300 Mio. Euro nicht erreichen und stattdessen bei mindestens 260 Mio. Euro liegen.
Als Ursache für die rückläufigen Zahlen gibt Heidelberg die sinkenden Auftragseingänge vor der Drupa an, welche hinter den Erwartungen zurückgeblieben seien. Außerdem macht dem Unternehmen, wie auch den Konkurrenten MAN Roland und Koenig & Bauer, der schwache Eurokurs zu schaffen. Um zukünftig von solchen Währungsschwankungen unabhängiger zu sein, will Heidelberg sein Servicegeschäft nun weiter ausbauen. Zudem sollen die Produktion und der Einkauf außerhalb des Europaraums ausgeweitet werden. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, wird das Augenmerk verstärkt auf das chinesische Werk des Druckmaschinenherstellers gerichtet sein. Ein weiteres Werk in Asien oder im Dollarraum sei allerdings nicht in Planung.
Wie Heidelberg weiter mitteilte, sind auch Strukturanpassungen und Personalabbau geplant, sollte sich die negative Konjunkturlage nach der Drupa bestätigen. Über Details und Größenordnungen eines Personalabbaus sowie Restrukturierungen sei noch nicht entschieden, teilte ein Unternehmenssprecher der FAZ mit. Betriebsbedingte Kündigungen seien aufgrund des bis 2012 laufenden Beschäftigungssicherungsvertrages nicht möglich.
Analysten kritisierten die Unternehmensführung unterdessen angesichts der zweiten Prognosekorrektur, warfen ihr »mangelnden Weitblick vor« und nahmen Kaufempfehlungen zurück. Der Kurs der Heidelberg-Aktie sackte daraufhin in der Spitze um über zwölf Prozent ab.

Heidelberg Druckmaschinen AG http://www.heidelberg.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Sequana stellt Antrag auf Gläubigerschutzverfahren

Tochterunternehmen Antalis und Arjowiggins sind davon nicht betroffen

Die französische Holdinggesellschaft Sequana stellte vergangene Woche einen Antrag auf Eröffnung eines Gläubigerschutzverfahrens. Der Hintergrund dieses Schrittes sind Risiken, die sich durch ein Urteil des britischen High Court of Justice ergeben. Die beiden Sequana-Tochtergesellschaften Antalis und Arjowiggins sind von der Auseinandersetzung nicht berührt.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...