Weiterempfehlen Drucken

Heidelberg mit negativem Jahresergebnis

Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2008/2009

Die Heidelberger Druckmaschinen AG hat das Geschäftsjahr 2008/2009 (1. April 2008 bis 31. März 2009) mit einem deutlich negativen Jahresergebnis abgeschlossen. Wie das Unternehmen mitteilte, lag der vorläufige operative Verlust auf EBIT-Basis (inklusive Restrukturierungskosten) bei minus 228 Mio. Euro nach 268 Mio. Euro im Vorjahr. Ohne Berücksichtigung der Restrukturierungskosten ergibt sich ein EBIT von minus 49 Mio. Euro. Das vorläufige Jahresergebnis fällt mit minus 249 Mio. Euro deutlich negativ aus (Vorjahr: 142 Mio. Euro).
Der vorläufige Auftragseingang im abgelaufenen Geschäftsjahr blieb mit 2,906 Mrd. Euro um 20 Prozent hinter dem Vorjahreswert von 3,649 Mrd. Euro zurück. Entsprechend lag der vorläufige Umsatz der Heidelberg-Gruppe bei 2,999 Mrd. Euro nach 3,670 Mrd. Euro im Vorjahr.
Im vierten Quartal (1. Januar bis 31. März 2009) verzeichnete der Druckmaschinenhersteller einen deutlichen Auftragsrückgang um 43 Prozent auf 474 Mio. Euro (Vorjahr: 825 Mio. Euro) Der Umsatz erreichte 788 Mio. Euro nach 1,102 Mrd. Euro im Vorjahr. Für das vierte Quartal spricht das Heidelberg-Management von einem »annähernd ausgeglichenen operativen Ergebnis« (ohne Einmalaufwand) und einem Free Cashflow in Höhe von 76 Mio. Euro.
Der Aufwand für das Kostensenkungsprogramm fällt laut Heidelberg mit 179 Mio. Euro nahezu vollständig ins abgelaufene Geschäftsjahr. Einsparungen in Höhe von 350 bis 380 Mio. Euro will das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr realisieren.
Die Mitarbeiterzahl des Konzerns ist seit Anfang des Geschäftsjahres 2008/2009 um rund 1 400 Mitarbeiter auf 18 926 gesunken.
Die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2008/2009 veröffentlicht Heidelberg am 9. Juni 2009.

Heidelberger Druckmaschinen AG http://www.heidelberg.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Welchen Einfluss hat der Einsatz künstlicher Intelligenz auf Druckereien?

EFI-CEO Guy Gecht über die nächste große technologische Revolution und ihre Auswirkungen auf Gesellschaft und Industrie

Es ist noch nicht lange her, da sorgte die Heidelberger Druckmaschinen AG mit ihrer neuen Maschinen-Bedienphilosophie "Push-to-Stop" (autonome Drucken) für Aufsehen in der Druckindustrie. Nun erklärt Guy Gecht, CEO des amerikanischen Software- und Digitaldruckherstellers EFI, was die nächste große technologische Revolution sein könnte: Künstliche Intelligenz. Welchen Einfluss künstliche Intelligenz auf die Gesellschaft und somit auch auf Druckdienstleister haben kann, darüber sprach er in seiner Keynote-Rede zur Eröffnung der diesjährigen Anwenderkonferenz EFI Connect in Las Vegas.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Planen Sie, 2017 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...