Weiterempfehlen Drucken

Heidelberg übernimmt belgischen Softwarespezialisten CERM

Erweiterung des Angebots im Bereich der Management-Informations-Systeme (MIS)

Heidelberg übernimmt den belgischen MIS-Spezialisten CERM und plant bis zur Drupa 2012, eine vollständig integrierte MIS-Lösung in Verbindung mit dem Druckerei-Workflow Prinect vorzustellen. 

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) hat den belgischen Softwarehersteller CERM übernommen. Das Unternehmen mit Sitz in Oostkamp ist spezialisiert auf die Entwicklung, den Vertrieb sowie die Implementierung von Management-Informations-Systemen (MIS) für den Werbe- und Etikettendruck und beschäftigt 26 Mitarbeiter. 

Heidelberg beginnt ab sofort mit der weltweiten Einführung und dem Vertrieb des bestehenden Portfolios von CERM inklusive der Anbindung an den eigenen Produktionsworkflow Prinect. 

Mit der Akquisition des in Westeuropa renommierten Softwarespezialisten CERM erweitere Heidelberg sein Angebot im Bereich der Management-Informations-Systeme. Bis zur Drupa im kommenden Jahr strebe Heidelberg eine vollständig integrierte MIS-Lösung mit einer zentralen Datenverwaltung in Verbindung mit dem Heidelberg Druckerei-Workflow Prinect an, deren weltweite Markteinführung dann Schritt für Schritt erfolge, so Marcel Kiessling, Vorstand Heidelberg Services zum strategischen Ansatz der Übernahme.

Tom Musschoot, ehemaliger Eigentümer und neuer Geschäftsführer von CERM erläutert: „Wir werden weiterhin unseren bestehenden Kundenstamm in allen Märkten unterstützen.

Mit dem Produktportfolio von CERM soll es möglich sein, auch umfassende Anforderungen größerer Druckereien mit komplexen Managementprozessen an MIS zu bedienen. Heidelberg will die Lösungen von CERM schrittweise in den Druckerei-Workflow Prinect integrieren, um auf der Drupa 2012 einen vollintegrierten Management- und Produktionsworkflow vorzustellen, mit dem sich alle kaufmännischen und produktionsbezogenen Prozesse einer Druckerei unabhängig von Geschäftsmodell und Unternehmensgröße steuern lassen sollen.

Anwender der bestehenden Heidelberg-MIS-Lösung Prinect Prinance werden laut Heidelberg auch in Zukunft unterstützt. Mit dem Erwerb von CERM sollen diese Kunden bei Bedarf die Möglichkeit erhalten, auf eine Highend-Technologie mit erweitertem Funktionsumfang hochzurüsten.

Die in Europa bereits eingeführte Lösung von CERM für den „Narrow Web“-Bereich soll in Zukunft weltweit verfügbar sein. Weitere Infos: www.heidelberg.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Buchbinderei Schallenmüller investiert 1,5 Millionen Euro

Neue Klebebindelinie Kolbus KM 600 inklusive Papierabsauganlage

Die Industrie-Buchbinderei Gert Schallenmüller GmbH & CO. KG  hat investiert. Vor kurzem hat das Familienunternehmen in Stuttgart-Plieningen eine neue Klebebindelinie Kolbus KM 600 gekauft. Die Anlage eignet sich zur Herstellung von klebegebundenen Softcoverbroschüren im Leistungsbereich 4.200 bis 7.000 Takte/h. Zusätzlich wurde in eine neue Papierabsauganlage investiert. Die Investitionssumme lag bei rund 1,5 Millionen Euro.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...