Weiterempfehlen Drucken

Heidelberger Druckmaschinen AG streicht Stellen

Vorstand und Betriebsrat haben sich auf Umsetzung des Programms "Focus 2012" geeinigt

Vorstand und Betriebsrat haben sich auf Umsetzung des Programms "Focus 2012" geeinigt.

Vorstand und Betriebsrat der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) haben sich auf die Umsetzung des Programms "Focus 2012" geeinigt: Wie das Unternehmen mitteilt, sieht der erreichte Konsens Einsparungen bei den Personalkosten, flexiblere Arbeitszeitregelungen und einen weltweiten Stellenabbau auf unter 14.000 Mitarbeiter "im Rahmen sozialverträglicher Maßnahmen" bis Mitte 2014 vor.

Insgesamt tragen diese Maßnahmen zu den angestrebten jährlichen Einsparungen in Höhe von rund 180 Mio. Euro ab dem Geschäftsjahr 2013/14 bei, heißt es in einer Pressemitteilung weiter. Davon würde bereits im Geschäftsjahr 2012/13 bis zu einem Drittel wirksam. Die hierfür notwendigen Einmalaufwendungen beliefen sich auf rund 150 Mio. Euro und würden bereits überwiegend im laufenden Geschäftsjahr 2011/12 verbucht.

Dabei soll der Stellenabbau im Inland über freiwillige Ausscheidungsvereinbarungen inklusive Angebote für ältere Mitarbeiter bis Mitte 2014 umgesetzt werden. Eine ausgewogene Altersstruktur im Unternehmen gewährleiste, dass qualifizierte Mitarbeiter das Unternehmen nicht nach Sozialkriterien verlassen müssten. Mitarbeiter, deren Funktionen entfallen, können in eine Transfer- und Qualifizierungsgesellschaft wechseln. Der geplante Stellenabbau im Ausland befinde sich ebenfalls in der Umsetzung.

Mit einer kollektiven Arbeitszeitverkürzung auf 31,5 Stunden/Woche bei entsprechenden Gehaltskürzungen würden die Personalkosten gesenkt.

"Die getroffene Vereinbarung ist in Summe ein großer Schritt, um das im Geschäftsjahr 2013/14 angestrebte operative Ergebnis vor Sondereinflüssen in Höhe von rund 150 Mio. Euro zu erreichen," so der Vorstandsvorsitzende Bernhard Schreier.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Unternehmensgruppe Sattler führt standortübergreifendes ERP-System ein

Zusammenarbeit mit Printplus AG (Kriessern, Schweiz) beschlossen.

Die Sattler Media Press GmbH (Hornburg und Barleben) und die Sattler Direct Mail GmbH & Co. KG (Hildesheim) setzen künftig auf ein gemeinsames ERP-System (Enterprise-Resource-Planning) zur Koordination der Geschäftsprozesse. Ab Februar 2018 soll die Software „PrintPlus DRUCK“ von der Schweizer Printplus AG sämtliche Prozesse in der Gruppe vereinheitlichen und beschleunigen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...