Weiterempfehlen Drucken

Höhn-Gruppe verlagert den Standort Biberach nach Ulm

40 Mitarbeiter werden in Ulm weiterbeschäftigt
 

Am Ulmer Standort der Höhn-Gruppe sind bereits Verwaltung, Entwicklung, Druckvorstufe und Digitaldruck zentral angesiedelt.

Die Höhn-Gruppe mit Sitz in Ulm und Biberach/Riß verlagert ihren Standort vollständig nach Ulm. Von der Verlagerung betroffen sind 40 Mitarbeiter aus Biberach, die künftig ihren Arbeitsplatz im Ulmer Industriegebiet Donautal haben werden.

Mit der Standortverlagerung reagiert Höhn nach eignen Angaben auf die aktuellen Entwicklungen am Markt. Aufträge würden immer kurzfristiger erteilt, die Produktionszeiten verkürzten sich. Außerdem erforderten die Aufträge häufig das gesamte Leistungsspektrum aus allen Produktbereichen – bis hin zu Logistikdienstleistungen wie Konfektionierung, Kommissionierung und Versand. Deshalb soll der bislang in Biberach/Riß ansässige Bereich „Papierdruck“ in den Stammsitz im Ulmer Donautal integriert werden. In Ulm werden Verpackungen, Faltschachteln und Displays aus Karton und Wellpappe hergestellt. Zudem sind dort bereits zentral Verwaltung, Entwicklung, Druckvorstufe und Digitaldruck angesiedelt.

Der Umzug der Druckmaschinen von Biberach nach Ulm soll noch in diesem Monat erfolgen. Anfang November folgt der Vertrieb. Die gesamte Verlagerung wird nach Unternehmensangaben bis zum Jahreswechsel abgeschlossen sein. Den bislang in Biberach beschäftigten Mitarbeitern wurde laut Höhn ein Arbeitsplatz in Ulm angeboten, darüber hinaus wurde eine Beschäftigungssicherung vereinbart. Fast alle Mitarbeiter hätten das Angebot angenommen.Insgesamt beschäftigt das Unternehmen 240 Mitarbeiter.

Im Zuge der Standortkonzentration investiert Höhn rund 2,1 Millionen Euro. Die Investition umfasst auch den Bau einer neuen Lagerhalle sowie die Anschaffung eines neuen Sammelhefters. Bereits zu Jahresbeginn hatte Höhn in den Ausbau des Digitaldruckes investiert. Die Standortverlagerung sei Teil verschiedener Umstrukturierungen der Firmengruppe. So wurden bereits im Frühjahr 2013 die Ressourcen im Bereich Pre-Press gebündelt. Außerdem wurden produkt- und branchenspezifische Vertriebsteams gebildet.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Papyrus kündigt Preiserhöhungen an

Für Lieferungen ab Januar 2018

Der Papiergroßhändler Papyrus (Ettlingen) kündigt Preiserhöhungen an, die ab dem 2. Januar 2018 wirksam werden sollen. Je nach Produkt und Hersteller betragen diese Erhöhungen laut Papyrus zwischen 5 und 8 Prozent auf die bisherigen Abgabepreise.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...