Weiterempfehlen Drucken

Hönle: Umsätze im Druckbereich gesunken, Gesamtumsatz steigt um 6,2 Prozent

Vorläufige Zahlen für 2011/12 veröffentlicht
 

Die Hönle-Gruppe erzielt einen Großteil ihrer Umsätze außerhalb der Druckindustrie.

Die Umsätze des Technologieunternehmens Hönle im Druckbereich lagen aufgrund der Insolvenz des Druckmaschinenherstellers Manroland und der Kaufzurückhaltung im Vorfeld der Drupa unter den Vorjahreswerten. Dies geht aus den vorläufigen Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2011/2012 hervor. Den Angaben zufolge steigerten die Münchner ihren Gesamtumsatz jedoch um 6,2 Prozent auf 72,1 Mio. Euro. Dies ist laut Hönle vor allem auf die erstmalige Konsolidierung der Raesch Quarz, Langewiesen und der Raesch Quarz (Malta) Ltd., zurückzuführen.

Aufgrund von Abschreibungen auf Forderungen an die Insolvente Manroland sind die Gewinne des Unternehmens aber gesunken. Operativ meldet Hönle einen Überschuss von 8,3 Mio. Euro nach zuvor 11,3 Mio. Euro. Unter dem Strich geht der Gewinn von 7,5 Mio. Euro auf 5,4 Mio. Euro zurück.

Im Zuge der Übernahme des Quarzglasspezialisten Raesch erfolgte eine Neugliederung der Geschäftssegmente der Hönle-Gruppe in die Bereiche "Geräte und Anlagen", "Klebstoffe" und "Glas und Strahler". Die Hönle-Gruppe erzielte im Segment "Geräte und Anlagen" einen Umsatz von 38,3 Mio. EUR (Vj. 42,3 Mio. EUR), im Segment "Klebstoffe" von 15,7 Mio. EUR (Vj. 17,7 Mio. EUR) und im Segment "Glas und Strahler" von 18,1 Mio. EUR (Vj. 7,9 Mio. EUR).

 
 Für das laufende Geschäftsjahr 2012/2013 peilt Hönle nach eigenen Angaben einen Umsatz von 85 Mio. Euro an, während der operative Gewinn auf 12 Mio. Euro klettern soll. In den nächsten drei Jahren will man den Umsatz auf mehr als 100 Millionen Euro ausbauen. „Neben dem rein organischen Wachstum wird dabei auch die Akquisition von Unternehmen für die Ausweitung der Geschäftsaktivitäten der Hönle Gruppe von Bedeutung sein“, so Hönle.

Hönle hat sich laut eigener Aussage in den letzten Jahren von einem Anlagenhersteller mit dem Schwerpunkt Druckindustrie konsequent zu einer Unternehmensgruppe weiterentwickelt, welche einen Großteil ihrer Umsätze außerhalb der Druckindustrie erzielt. Die Segmente "Klebstoffe" und "Glas und Strahler" bieten in interessanten Märkten viel Wachstumspotenzial.

Die Hönle-Gruppe zählt mit ihren rund 500 Mitarbeitern zu den Anbietern im Bereich UV-Technologie. Die Geräte werden in der Farb- und Lacktrocknung, in der Kleb- und Kunststoffhärtung sowie in der Oberflächenentkeimung und der Sonnenlichtsimulation eingesetzt. Weiterer Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit sind Klebstoffe und Vergussmassen für industrielle Anwendungen. Darüber hinaus produziert die Unternehmensgruppe UV-Strahler unter anderem für die Wasserentkeimung und stellt Rohre und Halbfabrikate aus Quarzglas her, welche in unterschiedlichen Industriezweigen zum Einsatz kommen. Die Hönle Gruppe ist weltweit an rund 50 Standorten in über 20 Ländern mit eigenen Gesellschaften und Vertriebspartnern vertreten.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Buchbinderei Schallenmüller investiert 1,5 Millionen Euro

Neue Klebebindelinie Kolbus KM 600 inklusive Papierabsauganlage

Die Industrie-Buchbinderei Gert Schallenmüller GmbH & CO. KG  hat investiert. Vor kurzem hat das Familienunternehmen in Stuttgart-Plieningen eine neue Klebebindelinie Kolbus KM 600 gekauft. Die Anlage eignet sich zur Herstellung von klebegebundenen Softcoverbroschüren im Leistungsbereich 4.200 bis 7.000 Takte/h. Zusätzlich wurde in eine neue Papierabsauganlage investiert. Die Investitionssumme lag bei rund 1,5 Millionen Euro.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...