Weiterempfehlen Drucken

Vertrag abgeschlossen: Hönle-Gruppe übernimmt Grafix GmbH

Kaufpreis war ein niedriger einstelliger Millionenbetrag
 

Unser Bild zeigt die Trocknerfertigung von Grafix in Stuttgart: Das insolvente Unternehmen ist am 21. Dezember von der Hönle-Gruppe übernommen worden.

Die Hönle-Gruppe (Gräfelfing bei München) hat am 21. Dezember die Grafix GmbH übernommen. Wie das Unternehmen mitteilte, hatte der Gläubigerausschuss der Grafix GmbH zuvor das verbindliche Angebot der Dr. Hönle AG vom 14. Dezember 2012 angenommen. Käufer ist nach Unternehmensangaben eine 100%-Tochtergesellschaft der Dr. Hönle AG, die auch zukünftig unter dem Namen Grafix GmbH deren Geschäfte fortführen wird. Zu den erworbenen Vermögensgegenständen gehört auch die Betriebsimmobilie am Standort Unterlüß (Celle). Kaufpreis sei ein niedriger einstelliger Millionenbetrag. 

Wie Hönle weiter mitteilte, wechselten nahezu alle Mitarbeiter der Grafix GmbH, die nicht übernommen wurden, zum 1. Januar 2013 in eine neu eingerichtete Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft. 

Die Grafix GmbH ist ein Hersteller für Peripheriegeräte im Bereich Farbfixierung. Mit seinem Produktprogramm beliefert er sowohl Druckereien als auch Druckmaschinenhersteller. Der Stammsitz von Grafix ist in Stuttgart-Vaihingen, daneben unterhält es Niederlassungen in Unterlüß und Schömberg. An allen Standorten beschäftigt das Unternehmen insgesamt aktuell 102 Mitarbeiter, davon arbeiten 56 am Standort Stuttgart-Vaihingen. Im Jahr 2011 erwirtschaftete die Grafix-Gruppe einen Umsatz von rund 15 Mio. Euro. Am 15. Oktober 2012 meldete das Unternehmen Insolvenz an.

 
Die Dr. Hönle AG ist ein börsennotiertes Technologieunternehmen und ist mit rund 500 Mitarbeitern Anbieter im Bereich UV-Technologie. Die Geräte werden nach eigenen Angaben in der Farb- und Lacktrocknung, in der Kleb- und Kunststoffhärtung sowie in der Oberflächenentkeimung und der Sonnenlichtsimulation eingesetzt. Die Hönle Gruppe ist weltweit an rund 50 Standorten in über 20 Ländern mit eigenen Gesellschaften und Vertriebspartnern vertreten.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Landa verkauft seine Metallografie-Technologie an Altana

Spezialchemiekonzern will das Verfahren zur Marktreife führen

Der Spezialchemiekonzern Altana (Wesel/Niederrhein) hat die Metallografie-Technologie von der Landa Corporation erworben. Das auf der Drupa 2016 vorgestellte Verfahren ermöglicht es, in einem schmalbahnigen Prozess metallische Effekte auf Druckerzeugnisse aufzubringen. Landa wird die noch erforderlichen Entwicklungs- und Konstruktionsarbeiten sukzessive auf den Altana-Geschäftsbereich Actega Coatings & Sealants übertragen. Actega will die Technologie in den kommenden Jahren zur Marktreife führen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...