Weiterempfehlen Drucken

Horizon zufrieden mit Drupa-Ergebnissen

Gestiegene Umsatzbilanz

Mit Blick auf den zum 1. März 2004 vollzogenen Eigentümer- und den damit verbundenen Namenswechsel -(aus Stielow Druckweiterverarbeitung wurde Horizon GmbH) bewertet Geschäftsführer Peter Berger den Auftritt in Düsseldorf als erfolgreich: »Unsere gut gefüllten Auftragsbücher sind ein deutliches Zeichen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.«
Mit den Innovationen zur Drupa hat die Horizon GmbH auf dem Gemeinschaftsstand mit dem Mutterunternehmen Horizon International (Japan) nach eigenen Angaben den Nerv des Marktes getroffen. Das Interesse der Kunden war groß, verlautete aus Norderstedt. Auffallend seien die klaren Vorstellungen über Leistung und Konfiguration der gewünschten Maschinen und Systeme gewesen. Horizon beobachtete generell eine zunehmende Investitionsbereitschaft, wobei sich das Interesse konkret zum Beispiel auf die branchenweit erstmalig präsentierte Mix-Broschürenfertigung von sowohl digitalen als auch Offsetdrucken richtete. Hier präsentierte Horizon mit dem HOF-30 einen Digitaldruck-Anleger per Palette, der flexibel in den Broschürenfertigungs-Workflow des Stitchliners 5500 integriert werden kann.
Interesse löste auch der neue Drei-Seiten-Schneider HT-30 aus. Die Maschine arbeitet per Touch & Work-Technologie selbständig und nach Unternehmensangaben entsprechend wirtschaftlich.
Das Thema Vernetzung der Systeme bediente Horizon mit einer rege besuchten Live-Video-Präsentation der Steuersoftware "i2i". Die Touch&work-Techno- ogie war besonders beim neuen Klebebinder SB-09, der an die Zusammentragmaschine MG-60 mit bis zu 36 Stationen gekoppelt werden kann und an den Falzmaschinen AFC-744AKT mit neuen Anlegern für das 70x100-Format und AFC-544/546AKT mit Rundstapelanleger ein zentrales Thema.

Horizon GmbH, Noderstedt http://www.horizon.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Landa verkauft seine Metallografie-Technologie an Altana

Spezialchemiekonzern will das Verfahren zur Marktreife führen

Der Spezialchemiekonzern Altana (Wesel/Niederrhein) hat die Metallografie-Technologie von der Landa Corporation erworben. Das auf der Drupa 2016 vorgestellte Verfahren ermöglicht es, in einem schmalbahnigen Prozess metallische Effekte auf Druckerzeugnisse aufzubringen. Landa wird die noch erforderlichen Entwicklungs- und Konstruktionsarbeiten sukzessive auf den Altana-Geschäftsbereich Actega Coatings & Sealants übertragen. Actega will die Technologie in den kommenden Jahren zur Marktreife führen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...