Weiterempfehlen Drucken

Hubert Burda Media mit verbessertem Ergebnis im Jahr 2009

Weitere Expansion im Printbereich geplant

Hubert Burda Media (München) hat seine Bilanz für das Geschäftsjahr 2009 vorgelegt. Der konsolidierte Außenumsatz des Medienunternehmens ging demnach um 9,3 Prozent auf 1 587,1 Mio. Euro (2008: 1 750,4 Mio. Euro) zurück, das Ergebnis konnte allerdings um ein Drittel verbessert werden. Hauptursachen für den Umsatzrückgang seien das rückläufige nationale Anzeigengeschäft, die Portfoliobereinigung sowie die Wechselkurse in Osteuropa gewesen.
Alle Bereiche des Unternehmens schlossen jedoch mit einem positiven Ergebnis ab und trugen somit zum Konzernergebnis bei.
Das Unternehmen sieht sich mit seinen fünf Geschäftsbereichen für die Zukunft gut aufgestellt. Der Bereich Verlage Inland erwirtschaftete 38,2 % (2008: 39,2 %) des Außenumsatzes, der Bereich Verlage Ausland 21,6 % (2008: 24,0 %). Der konsolidierte Außenumsatz des Digital-Bereichs konnte mit 23,9 % gegenüber dem Vorjahr (2008:19,5 %) deutlich gesteigert werden. Das Direktmarketing erzielte 8,1 % (2008: 8,3 %) des Außenumsatzes, der Druck 7,8 % (2008: 8,7 %) und Sonstige 0,4 % (2008: 0,3 %).
Im Bereich Print seien durch die Schließung der Tiefdruckerei im slowakischen Bratislava sowie die Ablösung von zwei 2,45 m breiten Tiefdruckrotationen in Offenburg durch eine leistungsfähige, 3,68 m breite Tiefdruckrotation wurden die eigenen Kapazitäten in Europa stark reduziert und damit die Kosten erheblich gesenkt.
Um den Abwärtstrend in Druckbereich entgegen zu wirken will Hubert Burda Media kontinuierlich neue Geschäftsmodelle entwickeln und im Ausland, vor allem in Osteuropa und Asien, weitere Expansionen ins Auge fassen. Das Tiefdruck Joint Venture von Burda Druck und der Hindustan Times (HT-Burda Media Ltd.) in Neu-Delhi (Indien) sei erfolgreich angelaufen.
Ende 2009 beschäftigte Hubert Burda Media 7118 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (2008: 7 592).

Hubert Burda Media http://www.burda.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Steigende Auflagen für Stuttgarter Kinderzeitung

Startauflage von 2014 fast verdoppelt

Das Modell "Kinder und Zeitung" funktioniert ganz offensichtlich gut. Das zeigen die aktuellen Auflagenmeldungen, die die Südwestdeutsche Medienholding für ihre "Stuttgarter Kinderzeitung" und "Stuttgarter Kindernachrichten" herausgegeben hat. Demnach haben die beiden Kinder-Ableger der „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ erstmals die 6000er-Marke überschritten. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...