Weiterempfehlen Drucken

Hubertus Wesseler GmbH: Komori von der Katastrophe in Japan bislang nicht betroffen

Unsere Abbildung zeigt eine Fünffarben-Bogenoffsetdruckmaschine der neuen Baureihe Enthrone 29 von Komori.

Eine Woche ist die Naturkatastrophe in Japan her. Der Druckmaschinen-Hersteller Komori, dessen Hauptwerk in Tsukuba (nordöstlich von Tokio) liegt, ist bislang nicht von der Katastrophe beziehungsweise deren Auswirkungen betroffen. Das geht aus einer Information des deutschen Komori-Händlers Hubertus Wesseler GmbH (Georgsmarienhütte bei Osnabrück) hervor.

Wie es weiter heißt, steht die Geschäftsführung in ständigem Kontakt mit den Kollegen des Kooperationspartners Komori Corporation in Tokio. Das Wesseler-Team ist nach eigenen Aussagen „erleichtert und froh über die Bestätigung aus Japan, dass sämtliche Komori-Mitarbeiter und deren Familien den Umständen entsprechend wohlauf sind.“

Darüber hinaus sind das Headquarter, sämtliche Produktionsstätten von Komori als auch die bereits produzierten Güter unbeschädigt. Alle vorliegenden und neu eingehenden Bestellungen sollen, trotz der fürchterlichen Folgen im Lande, produziert werden.

Unabhängig von den Produktionsstandorten in Japan befinden sich in zahlreichen Komori-Außenlagern, wie zum Beispiel in Europa, bereits verschiedene aktuell gefertige Maschinenkonfigurationen, auf die Wesseler als Händler Zugriff hat, so der Händler. Dies gilt auch für die Ersatzteilversorgung. Es bestehen keine Einschränkungen in der Auslieferung.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Antalis: Preiserhöhungen ab Mai und Juni 2017

Preisanpassungen für gestrichene und ungestrichene grafische Papiere, Büropapiere und für bestimmte Produkte aus dem Packagingbereich

Der Frechener Papiergroßhändler Antalis erhöht ab Mai 2017 die Preise für gestrichene Papiere um bis zu 3 Prozent und für bestimmte Produkte aus dem Packagingbereich um bis zu 8 Prozent. Weiterhin werden die Preise des Großhändlers für ungestrichene grafische Papiere und Büropapiere je nach Produktqualität ab Juni 2017 um 4 bis 6 Prozent steigen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...