Weiterempfehlen Drucken

Hunkeler: Nachfolgeplanung weiter umgesetzt

Stefan Hunkeler übernimmt das Präsidialamt von seinem Vater Franz
 

Franz Hunkeler (Mitte) mit seinen Söhnen Stefan (rechts, Präsident des Verwaltungsrates) und Michel (links, CEO) vor dem neu errichteten Erweiterungsbau für die Produktion der Hunkeler Gruppe. Die beiden Brüder halten zusammen 100 Prozent des Aktienkapitals.

Der Betriebswirtschafter Stefan Hunkeler (50) tritt als Mehrheitsaktionär und Präsident des Verwaltungsrates der Hunkeler Gruppe in die Fußstapfen seines Vaters Franz Hunkeler (74): Dieser gibt das von ihm seit 1990 geführte Präsidialamt am 1. Februar 2016 ab, bleibt dem Unternehmen aber weiterhin als wertvolles Verwaltungsratsmitglied erhalten. Michel Hunkeler (44) übernimmt von seinem Bruder Stefan die Position des CEO.

Stefan Hunkeler trat 1999 in die Firma ein und führte die Hunkeler Gruppe bis Januar 2016 als CEO und Delegierter des Verwaltungsrates. Von ihm übernimmt nun Michel Hunkeler die operative Geschäftsführung des weltweit tätigen Unternehmens. Er ist Minderheitsaktionär und seit 1. August 2015 operativ im Unternehmen tätig; seine mehrjährige Erfahrung als Verwaltungsrat der Hunkeler Gruppe wird er in seiner neuen Funktion bestens einsetzen können.

Die Gesamtverantwortung für den Bereich Marketing und Vertrieb übergibt Michel Hunkeler an Hans Gut (49), der als langjähriges Geschäftsleitungsmitglied von Hunkeler bisher erfolgreich das Marketing geleitet hat. Hans Gut übernimmt auch die Zuständigkeiten von Erich Hodel, Leiter Verkauf Amerika/Asien, der im April 2016 zum Partnerunternehmen Hunkeler Systeme wechseln wird. Dank der großen Erfahrung von Hans Gut ist eine reibungslose Übergabe sichergestellt.

Mit dieser vorbildlich geplanten Nachfolgeregelung sieht das Unternehmen die Grundlagen für seine solide Weiterentwicklung langfristig gesichert. Seit der Gründung 1922 wird die Hunkeler AG stets von Mitgliedern der Familie Hunkeler geführt. Weitsichtiges Handeln, viel Gespür für die Marktbedürfnisse und die daraus abgeleiteten innovativen Lösungen, so sieht es Hunkeler in einer aktuellen Meldung, hätten wesentlich zur erfolgreichen Entwicklung des global agierenden Unternehmens beigetragen.

Alle Entscheidungen, heißt es weiter, werden weiterhin im Interesse der Kunden und Geschäftspartner getroffen und umgesetzt. Ein großer Schritt in die Zukunft sei bereits 2015 mit dem Erweiterungsbau für eine neue Produktionshalle in Wikon gemacht worden. Die Wahrung der unternehmerischen Unabhängigkeit sei schon immer einer der Grundpfeiler für den Erfolg des Familienunternehmens gewesen. Sinnbildlich dafür stünden die Hunkeler Innovationdays in Luzern, die sich als das internationale Branchentreffen für den digitalen Hochleistungsdruck etabliert haben.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Bobst: Vor 75 Jahren mit dem Bau von Faltschachtel-Klebemaschinen begonnen

Eine PCR382 wurde 1942 bei Zeiler (heute Limmatdruck Zeiler) in der Nähe von Bern (Schweiz) aufgestellt

In diesem Jahr ist es genau 75 Jahre her, dass Bobst mit der Entwicklung und Herstellung von Faltschachtel-Klebemaschinen für die Verpackungsbranche begonnen hat. Eine der ersten Maschinen, eine PCR382, war 1942 bei Zeiler in der Nähe von Bern (Schweiz) aufgestellt worden. Dieses Unternehmen agiert heute unter dem Namen Limmatdruck Zeiler als Teil der RLC Packaging Group, eines Verpackungsherstellers mit Sitz in Hannover und verschiedenen Werken in Europa.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...