Weiterempfehlen Drucken

ICE Europe und CCE International: Converter mit guten Geschäftsaussichten

Insgesamt 6.600 Besucher aus 64 Ländern auf der ICE Europe in München – erste CCE International zog über 2000 internationale Fachbesucher an
 

Ein wichtiger Exponatebereich der ICE Europe ist die Verarbeitung bahnförmiger Materialien.

Nach drei Tagen Dauer ist die 8. ICE Europe, International Converting Exhibition, am 21. März zu Ende gegangen. Mit einem weiteren Zuwachs von 16% an Fachbesuchern im Vergleich zur Vorveranstaltung im Jahr 2011, war die ICE Europe 2013 die bisher größte internationale Fachmesse für die Converting-Industrie. Insgesamt 6.600 Besucher aus 64 Ländern informierten sich in München über die neuesten Produkte und Dienstleistungen zur Veredelung und Verarbeitung von bahnförmigen Materialien, wie Papier, Film, Folie und Vliesstoffe.

„Durch die weiter wachsende weltweite Nachfrage nach flexiblen Verpackungen und einen stabilen Markt für hochwertig veredelte Produkte bieten sich der Converting-Industrie derzeit gute Geschäftsmöglichkeiten“, berichtete Messedirektorin Nicola Hamann (Messe München) im Namen des Veranstalters Mack Brooks Exhibitions zur ICE Europe 2013. Gleich 401 Aussteller aus 19 Ländern präsentierten auf einer Nettoausstellungsfläche von 10.100 m2  ihre neuesten Lösungen. 41% der Ausstellerfirmen kamen aus dem Ausland. Nach Deutschland waren Großbritannien, Italien, die USA, die Schweiz und Frankreich wichtigste Ausstellerländer.

Auch der Anteil an internationalen Fachbesuchern war auf der diesjährigen Veranstaltung wieder sehr hoch. Ähnlich wie bei der Vorveranstaltung lag der Prozentsatz von ausländischen Besuchern bei 44%. Nach Deutschland waren Italien, Österreich, Frankreich, die Schweiz, Großbritannien, Polen, Spanien, die Niederlande, die Tschechische Republik und die Türkei größte Besucherländer.

Die Mehrheit der Fachbesucher kam aus der Verpackungsindustrie (33%), gefolgt von Maschinenbau (21%), der Papierindustrie (20%), dem Verpackungsdruck (18%), der chemischen Industrie (15%), der Textil- und Vliesstoffindustrie (13%), der Automobilindustrie und der Elektronikbranche (7%). Für zahlreiche Aussteller sei die Fachkompetenz der Besucher erfreulich gewesen, wie von Seiten des Veranstalters Mack Brooks Exhibitions verlautet.

Das Interesse der Messe-Besucher richtete sich primär auf Beschichtung und Kaschierung (54%), gefolgt von Schneide-  und Wickeltechnik (51%), Flexo-/Tiefdruck (29%), Zubehör (29%), Materialien (28%), Kontroll- , Mess- und Prüfgeräte (26%), Konfektionierung (24%), Lohnverarbeitungsdienstleistungen (21%) und Trocknung/Härtung (19%).

Die parallel zum ersten Mal veranstaltete CCE International, Fachmesse für die Wellpappen- und Faltschachtelindustrie, zog 2.040 internationale Fachbesucher aus 65 Ländern an, die nicht mit in die Besucherzahl der ICE Europe 2013 eingerechnet sind. 110 Aussteller aus 15 Ländern präsentierten sich dort auf 3.300 m2  Netto-Ausstellungsfläche. Fast 70% der Besucher und 80% der Aussteller kamen von außerhalb Deutschlands. Größte Ausstellerländer waren Italien, Deutschland, Großbritannien, die USA, Frankreich, die Niederlande und China. Wichtigste Besucherländer waren Deutschland, Italien, Großbritannien, Spanien, Russland, Polen, die Türkei, Frankreich, Österreich, die Niederlande, Ägypten und die Ukraine.

Die ICE Europe 2015 sowie die CCE International 2015 finden vom 24. bis 26. März 2015 wieder auf dem Messegelände in München statt.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Kromer Print AG: 15 Mio. Franken investiert

Schweizer Druckerei mit neuer Produktionstechnik in neuen Räumen

Vor wenigen Tagen wurde im Schweizer Städtchen Lenzburg (Kanton Aargau) und dort im Industriegebiet Gexi eine nicht alltägliche Investition „ihrer Bestimmung übergeben“: die Kromer Print AG nahm offiziell den Betrieb in der neuen Druckerei auf. Gut 15 Mio. Schweizer Franken (rund 13,2 Mio. Euro) investierte das Unternehmen, das seit einigen Jahren die Hausdruckerei der SVBL (Schweizerische Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik) ist, in einen Neubau und neue Technik. Das berichtete die Aargauer Zeitung. Zur Ausstattung gehört auch eine Heidelberg Speedmaster XL 105-5+L. Seit der Jahrtausendwende hat die Kromer Print AG ihren Umsatz verdreifacht und erwirtschaftet aktuell 22 Mio. Franken im Jahr.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...