Weiterempfehlen Drucken

Infowerk hat Insolvenz angemeldet

Betrieb wird aktuell fortgeführt

Die Infowerk GmbH mit Sitz in Nürnberg hat am 30. Oktober beim Amtsgericht Nürnberg Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellte das Gericht Rechtsanwalt Volker Böhm von Schultze & Braun. Der Geschäftsbetrieb des Unternehmens werde trotz Antragstellung ohne Einschränkungen fortgeführt. Die Löhne und Gehälter der rund 110 Mitarbeiter seien durch das Insolvenzgeld vorerst abgesichert.

Als Insolvenzursache nannte das Unternehmen einen überraschend hohen Umsatzrückgang bei einem Schlüsselkunden. Die von Infowerk bereits im vergangenen Jahr eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen hätten den Umsatzrückgang nicht schnell genug ausgleichen können, da viele Maßnahmen ihre Wirkung erst mittelfristig voll entfalten würden.

Vorrangiges Ziel des vorläufigen Insolvenzverwalters und der Geschäftsleitung sei es nun, den Geschäftsbetrieb zu stabilisieren. Derzeit verschaffe sich Böhm ein Bild von der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens und werde Sanierungsoptionen prüfen. Er sehe allerdings gute Chancen, das Unternehmen zu erhalten: „Infowerk hat frühzeitig begonnen, auf die sich verändernden Marktbedingungen zu reagieren. Mit den drei sich ergänzenden Geschäftsbereichen hat das Unternehmen ein Alleinstellungsmerkmal am Markt.“ Die Tochtergesellschaften Printeria, Softimpress, Sales & Sports Promotion sowie das 2011 zugekaufte Unternehmen Digitaldruck Klutzeweit in Nürnberg sind von der Insolvenz nicht betroffen.

Die Infowerk GmbH hat sich auf Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Werbung, Software und Digitaldruck spezialisiert. Im Zusammenspiel dieser Bereiche erstellt Infowerk kundenspezifische Lösungen für Unternehmen und Endverbraucher, beispielsweise Fotobücher, Galeriekeilrahmen oder Geschäftsdrucksachen sowie individuelle Werbemittel und Softwarelösungen für Unternehmen. Infowerk wurde 1977 unter dem Namen Hesz-Satz-Repro als klassisches Vorstufen-Unternehmen gegründet. 1990 kam die Software-Entwicklung als neues Geschäftsfeld hinzu.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Buchbinderei Schallenmüller investiert 1,5 Millionen Euro

Neue Klebebindelinie Kolbus KM 600 inklusive Papierabsauganlage

Die Industrie-Buchbinderei Gert Schallenmüller GmbH & CO. KG  hat investiert. Vor kurzem hat das Familienunternehmen in Stuttgart-Plieningen eine neue Klebebindelinie Kolbus KM 600 gekauft. Die Anlage eignet sich zur Herstellung von klebegebundenen Softcoverbroschüren im Leistungsbereich 4.200 bis 7.000 Takte/h. Zusätzlich wurde in eine neue Papierabsauganlage investiert. Die Investitionssumme lag bei rund 1,5 Millionen Euro.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...