Weiterempfehlen Drucken

Insolventer Barenschee Systemtechnik GmbH droht die Schließung

Folge der „Versäumnisse der letzten Jahre“
 
Barenschee-Installation

Eine der größten Barenschee-Anlagen, die in den vergangenen Jahren in deutschen Zeitungsbetrieben installiert wurden, steht bei den "Badischen Neuesten Nachrichten" in Karlsruhe.

Der Barenschee Systemtechnik GmbH (Lüneburg), Hersteller von Automatisierungssystemen und Druckplatten-Weiterverabeitungsanlagen für den Zeitungsdruck, droht das endgültige Aus. Barenschee hatte am 8. März 2013 Insolvenz angemeldet. 

Wie der vom Amtsgericht Lüneburg eingesetzte vorläufige Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Thomas Becker, gegenüber print.de sagte, seien die Perspektiven für den Standort „ganz düster“. Er rechnet damit, dass der Betrieb Ende April geschlossen wird. Aktuell wird von den rund 30 Mitarbeitern noch Service angeboten, eine Produktion findet aber mangels Aufträgen kaum noch statt.

Zum Jahresanfang 2013 hatte Barenschee noch den Einstieg eines neuen „Mitgesellschafters und Produktionspartners“, bekanntgegeben – der Betron Control Group aus dem westfälischen Enger. Dazu wurde die neue Firma „Barenschee Systemtechnik GmbH“ gegründet, die den kompletten Betrieb der Barenschee GmbH & Co. KG übernommen hatte. „Grundlegende Änderungen im Konzept wurden nach dem Einstieg von Betron aber nicht so durchgeführt, wie es nötig gewesen wäre“, sagte Becker auf die Frage, warum der Insolvenzantrag dann doch binnen weniger Wochen erfolgte.

"Neue Gesellschaft ohne Chance"

Rechtsanwalt Thomas Becker sieht die Insolvenz als Ergebnis der „Versäumnisse der letzten Jahre“ und weil man es nicht geschafft habe, andere Geschäftsfelder als die Zeitungsdruckindustrie zu finden. Barenschee sei eine „kleine Manufaktur, die nicht zu vernünftigen Kosten produzieren konnte“. Auch die neue Gesellschaft hätte von Anfang überhaupt keine Chance gehabt, so der vorläufige Insolvenzverwalter, der noch nach Übernahmeinteressenten sucht. Bis Ende April rechnet er diesbezüglich mit Klarheit. Becker geht aber davon aus, dass ein potenzieller Übernehmer kein Interesse am Standort Lüneburg haben wird.

Einem Bericht der Lüneburger „Landeszeitung“ zufolge, hatte Barenschee seit Anfang des Jahres Kurzarbeit gefahren, im Februar konnten die Gehälter nicht vollständig gezahlt werden. Die Verbindlichkeiten des Unternehmens sollen sich auf rund 350 000 Euro belaufen, plus der nicht gezahlten Gehälter.

Weitere Konzentration

Mit dem voraussichtlichen Aus für Barenschee setzt sich die Konzentration bei den Anbietern von Stanz- und Abkanttechnologie für Druckplatten weiter fort. Die Nela Brüder Neumeister GmbH (Lahr), hatte 2008 und 2009 bereits die Firmen M&A Pass-System und 2B Präzisionstechnik übernommen.
 

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Buchbinderei Schallenmüller investiert 1,5 Millionen Euro

Neue Klebebindelinie Kolbus KM 600 inklusive Papierabsauganlage

Die Industrie-Buchbinderei Gert Schallenmüller GmbH & CO. KG  hat investiert. Vor kurzem hat das Familienunternehmen in Stuttgart-Plieningen eine neue Klebebindelinie Kolbus KM 600 gekauft. Die Anlage eignet sich zur Herstellung von klebegebundenen Softcoverbroschüren im Leistungsbereich 4.200 bis 7.000 Takte/h. Zusätzlich wurde in eine neue Papierabsauganlage investiert. Die Investitionssumme lag bei rund 1,5 Millionen Euro.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...