Weiterempfehlen Drucken

KBA: Auch im Rollen- und Sondermaschinenbau sollen Stellen gestrichen werden

Mehrere hundert Mitarbeiter in Frankenthal, Trennfeld und Würzburg betroffen

Angesichts des durch die globale Wirtschafts- und Werbeflaute stark geschrumpften Nachfragevolumens hat der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer AG (KBA) bereits im ersten Quartal 2009 die Neuausrichtung des Geschäftsbereiches Bogendruckmaschinen auf einen kleineren Markt mit der Anpassung der Kapazitäten an den in- und ausländischen Produktionsstandorten eingeleitet. Mittlerweile haben etwa 700 der ehemals 3500 Beschäftigten in diesem Segment den Konzern verlassen, davon über 400 das Bogenoffsetwerk in Radebeul bei Dresden. Dort soll die Belegschaft bis zum Jahresende von aktuell 1700 auf 1410 Mitarbeiter schrumpfen.
Angesichts der über das laufende Geschäftsjahr hinaus sehr verhaltenen Marktperspektiven sieht der KBA-Vorstand nunmehr auch im Geschäftsbereich Rollen- und Sondermaschinen keine Alternative zur Neuorientierung der Umsatz- und Kapazitätsplanung. Das Weltmarktvolumen sei um rund die Hälfte geschrumpft und die Hoffnung auf bessere Zeiten sei keine unternehmerische Strategie. Auch die Überbrückung einer länger anhaltenden gravierenden Unterauslastung allein durch die seit Jahresbeginn an den Rollen-Standorten praktizierte Kurzarbeit hält das KBA-Management für keine tragfähige Lösung. Angesichts der enormen Überkapazitäten in den eigenen Werken und bei den Mitbewerbern sei vielmehr schon im laufenden Jahr eine Reduzierung der Kernbelegschaft um mehrere hundert Mitarbeiter geboten. Zur Größenordnung der Stellenreduzierung will sich der Vorstand erst nach den Gesprächen mit den Arbeitnehmervertretern und dem Tarifpartner äußern. Zurzeit sind in den drei betroffenen Werken Frankenthal/Pfalz, Trennfeld und Würzburg 3170 Mitarbeiter (inklusive Auszubildende) tätig.

Koenig & Bauer AG (KBA) http://www.kba-print.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Eversfrank Gruppe beteiligt sich am Marketing- und IT-Spezialisten Novadex

Erweiterung des Kompetenzbereichs „Medien“, Ausbau der Synergienutzung von Druckbranche und digitaler Transformation

Die Eversfrank Gruppe fokussiert sich auch nach dem Zusammenschluss mit ihren Tochterunternehmen Comosoft und PPI Media weiterhin darauf, Synergien von Druckbranche und digitaler Transformation zu nutzen. Vor diesem Hintergrund hat sich das Meldorfer Druck- und Medienunternehmen zum 1. April 2017 als zweiter Gesellschafter neben Mayer-Kuvert-Network an der auf Marketinglösungen in der Cloud spezialisierten Stuttgarter Novadex GmbH beteiligt.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...