Weiterempfehlen Drucken

„Wir glauben an die Zukunft der Zeitung“

KBA Commander CT bei der Gießener Allgemeinen eingeweiht
 
Einweihung in Gießen

150 Gäste feierten Ende Mai die offizielle Einweihung der neuen KBA Commander CT bei der Mittelhessischen Druck- und Verlagsgesellschaft. Unser Bild: Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (2.v.l.) mit den MDV-Geschäftsführern Dr. Christian Rempel (l.), Dr. Jan Eric Rempel (2.v.r.) und Dr. Max Rempel (r.).

Es ist die größte Investition in der Geschichte der Mittelhessischen Druck- und Verlagsgesellschaft (MDV): Ende Mai fand im Beisein zahlreicher Ehrengäste, darunter der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, die offizielle Einweihung der KBA Commander CT-Rotation in Gießen statt. Die Anlage ist seit etwa einem Jahr beim in dritter Generation geführten Familienunternehmen in Produktion.

„Wir glauben an die Zukunft der Zeitung – sowohl in gedruckter als auch in elektronischer Form“, betonte MDV-Geschäftsführer Dr. Max Rempel beim Festakt. Natürlich befinde sich die Medienbranche im Umbruch. Die Zeitung vor Ort konkurriere mit weltweit operierenden Konzernen wie Google, Facebook um Anzeigenerlöse und die Aufmerksamkeit der Leser. Doch an der Grundaufgabe habe sich nichts geändert. Noch immer gelte es, die Bürger mit unabhängigen Informationen zu versorgen, komplexe Themen zu erklären und einzuordnen sowie als kritischer Beobachter Missstände in der Gesellschaft aufzudecken. Gerade in der vernetzten Welt seien Medien wichtig, „die nicht die Genauigkeit der Geschwindigkeit opfern“.

 „Lokal- und Heimatzeitungen werden auch in Zukunft erfolgreich sein, wenn sie ihre Identität behalten“, meinte Ministerpräsident Volker Bouffier in seiner Festrede.

Auf der KBA Commander CT im Berliner Format werden jede Nacht etwa 55.000 Zeitungen der Regionalblätter Gießener Allgemeine, Alsfelder Allgemeine und Wetterauer Zeitung gedruckt. Die verlagseigenen Tageszeitungen erreichen von Alsfeld im Vogelsbergkreis über Grünberg, Gießen, Bad Nauheim, Friedberg bis nach Bad Vilbel im Norden Frankfurts werktäglich rund 185.000 Leser.

Zu den Zeitungen und Beilagen wie dem monatlichen Veranstaltungsmagazin Streifzug kommen noch diverse Anzeigenblätter und Fremdobjekte mit wöchentlich über 1.000.000 Exemplaren hinzu.

Die Kompaktrotation mit drei Pastomat-Rollenwechslern, drei Achtertürmen und einem Falzwerk KF 5 kann pro Stunde bis zu 50.000 vierfarbige Zeitungen mit bis zu 48 Seiten drucken. Papierrollenlogistik, Plattenwechsel, Arbeitsvorbereitung, Voreinstellung, Bedienung, Steuerung und Überwachung sind weitgehend automatisiert. Die Ausstattung mit Half-Cover-Führung und Stranghefter erlaubt auch Sonderwerbeformen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Metsä Board arbeitet mit neuer Extrusionsbeschichtungslinie

Anlage wurde im Werk in Husum (Schweden) installiert

Der Papier- und Kartonhersteller Metsӓ Board, ein Unternehmen der Metsä Group, gibt die Inbetriebnahme einer neuen Extrusionsbeschichtungslinie im Werk in Husum, Schweden, bekannt. Die Beschichtungslinie verfügt laut Metsä Board über eine Jahreskapazität von über 100.000 Tonnen und entspricht einem Investitionsvolumen von 38 Mio. Euro (siehe print.de). Die neue Anlage, die bereits erste Aufträge bearbeitet, soll den globalen Lebensmittelmarkt bedienen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...