Weiterempfehlen Drucken

KBA-Flexotecnica und KBA-Kammann Teil der KBA-Gruppe

Die Koenig & Bauer-Gruppe verstärkt ihre Präsenz im Wachstumsmarkt Verpackungsdruck
 

Nach dem Abschluss des Mehrheitserwerbs der Flexotecnica S.p.A. durch KBA, v.l.: Claudio Bisogni, Costanza Cerutti, Dr. Giancarlo Cerutti; Claus Bolza-Schünemann, Silvana Canette und Adriano Canette.

In den letzten Monaten hat die Koenig & Bauer-Gruppe durch zwei Unternehmensakquisitionen ihre Präsenz im breit gefächerten Wachstumsmarkt Verpackungsdruck weiter verstärkt. Mit der Anfang September abgeschlossenen Mehrheitsbeteiligung an der Kammann Maschinenbau GmbH in Bad Oeynhausen steigt KBA in den expandierenden Nischenmarkt für die Direktdekoration von Premium-Glasverpackungen und anderen Hohlkörpern ein. Die Anfang Dezember nach längeren Verhandlungen erfolgte Mehrheitsübernahme des italienischen Herstellers Flexotecnica S.p.A. in Tavazzano bei Mailand öffnet dem Druckmaschinenbauer zusätzlich den bedeutenden Markt für flexible Verpackungen (insbesondere Folien).

Die beiden neuen KBA-Gesellschaften sollen im neuen Jahr in KBA-Kammann GmbH bzw. KBA-Flexotecnica S.p.A. umbenannt werden. Bei weitgehender Außenvergabe der Fertigung beschäftigen sie in Entwicklung, Konstruktion, Montage, Vertrieb und Service zusammen etwa 280 Mitarbeiter. Der addierte Umsatz beider Gesellschaften liegt im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

An der künftigen KBA-Kammann GmbH werden die beiden weiter amtierenden Geschäftsführer Matthias Graf und Dr. Christian Maaß eine Minderheitsbeteiligung von zusammen 15 % halten. Das Unternehmen beschäftigt 175 Mitarbeiter und ist internationaler Marktführer bei Siebdruckanlagen für die Glas-Direktdekoration im Premium-Segment. Neben dem vorherrschenden Siebdruckverfahren können auf den flexiblen Kammann-Transportsystemen auch Heißpräge-, Inkjet- und andere Dekorationsverfahren integriert werden. Eine erste Digitaldruck-Lösung hat Kammann erst kürzlich zur Kunststoff-Fachmesse K in Düsseldorf vorgestellt. Direkt dekorierte Glasbehälter werden vorwiegend für Kosmetik-, Parfüm- und Spirituosenprodukte im oberen Preissegment eingesetzt. Im Jahr 2012 erzielte das 1955 gegründete mittelständische Unternehmen einen Jahresumsatz von gut 30 Mio. Euro und einen positiven Jahresüberschuss.

Die künftige KBA-Flexotecnica S.p.A. entwickelt, montiert, vertreibt und betreut mit etwa 100 Mitarbeitern Flexo-Rotationen für den Druck auf flexiblen Verpackungsmaterialien. Der in Europa und einigen Überseemärkten erzielte Umsatz lag 2012 bei etwa 36 Mio. Euro, das Vorsteuerergebnis war positiv. Bisher hemmten begrenzte Ressourcen das Wachstum des mittelständischen Unternehmens. Die Integration in das weltweite Vertriebs-und Servicenetz der KBA-Gruppe eröffnet der neuen italienischen Tochter günstigere Entwicklungsperspektiven. 

KBA hat die Flexotecnica S.p.A. vom bisherigen Mehrheitseigentümer Officine Meccaniche G. Cerutti S.p.A. (OMGC) mit Hauptsitz in Casale Monferrato bei Turin übernommen. OMGC wird weiter einen Anteil von 5 % an der Gesellschaft halten. Ebenfalls mit 5 % beteiligt bleibt Adriano Canette, ein im Unternehmen tätiger Nachfahre der Gründerfamilie. Der bisherige Geschäftsführer Claudio Bisogni wird auch KBA-Flexotecnica leiten. Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Mangel an Facharbeitern eine Herausforderung für die Druckindustrie

VDMB-Umfrage: 90 Prozent der Firmen haben Bedarf an Fachkräften
Fachkräftemangel

Die Auswirkungen des Mangels an Fachkräften auf die Unternehmen der Druck- und Medienwirtschaft sind gravierend. Das ist das Resultat einer Branchenumfrage des Verbandes Druck und Medien Bayern (VDMB) über die aktuelle Fachkräftesituation. Die Zahl der Druckbetriebe, die vom Fachkräftemangel beeinträchtigt sind, sei erneut deutlich angestiegen und mache sich häufig auch wirtschaftlich bemerkbar, schreibt der VDMB in einer Pressemitteilung.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...