Weiterempfehlen Drucken

KBA: Im Werk Frankenthal wird gestreikt

Rund 300 Mitarbeiter legen ihre Arbeit nieder

Am KBA-Produktionsstandort Frankenthal wird seit heute morgen gestreikt. Die Mitarbeiter wollen eine Verlagerung der Falztechnik und damit aller Montagarbeiten nach Würzburg verhindern.

Beim Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer im rheinland-pfälzischen Frankenthal wird seit heute morgen gestreikt. Wie der Südwestrundfunk (SWR) berichtet, haben rund 300 Mitarbeiter ihre Arbeit niedergelegt. Sie protestieren gegen den Plan des Unternehmens, die Falztechnik und damit alle Montagearbeiten ins Stammwerk nach Würzburg zu verlagern. Dies würde, so der SWR unter Berufung auf die Gewerkschaft IG Metall, die Streichung von mehr als 200 Stellen bedeuten.

Der Streik soll laut der Tageszeitung "Junge Welt" vorerst bis Samstag andauern; die IG Metall sei jedoch auch auf einen sechs Wochen langen Streik vorbereitet – heißt es im SWR unter Berufung auf Aussagen eines Gewerkschaftssprechers. Demnach werde der Streik "rund um die Uhr" gehen und bei Bedarf auch von Woche zu Woche verlängert. Bereits gestern sollen die Anlagen aufgrund einer ganztägigen Betriebsversammlung still gestanden haben, heißt es in der Jungen Welt. Zuvor sei zudem der Abtransport fast fertiggestellter Falzapparate durch die Belegschaft verhindert worden.

Die Auslastung im Frankenthaler Werk, in dem vor allem Teile für die KBA-Rotationsmaschinen gefertigt werden, war – wie print.de bereits im Dezember berichtete – schon im Jahr 2008 nicht mehr ausreichend. Damals hatten der KBA-Vorstand und der Betriebsrat einen Sozialplan zum Stellenabbau im Frankenthaler Werk ausgehandelt. Demnach sollten bis Ende 2011 im Werk nur noch 605 der ehemals rund 900 Mitarbeiter beschäftigt werden. Doch einen weiteren Abbau von mindestens 200 Arbeitsplätzen, der mit der geplanten Verlagerung der Falzapparatefertigung nach Würzburg einhergehen würde, wolle die Gewerkschaft nicht zulassen, heißt es in der Jungen Welt.

Wie der SWR berichtet, gehören mehr als 90 Prozent der Belegschaft in Frankenthal der Gewerkschaft IG Metall an. Diese werde ihre Mitglieder während des Arbeitskampfes weiter bezahlen. Die Gewerkschaft möchte eine Zerschlagung des Werkes verhindern und fordert, so das Nachrichtenportal Rhein Neckar, unter anderem einen Kündigungsschutz für die verbliebenen Mitarbeiter bis 2020. Sie wolle damit zumindest einen Großteil der aktuellen Jobs am Fertigungsstandort sichern.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Konjunktur im November: Stimmung trübt sich erneut ein

Druckereien zeigen sich unzufriedener mit dem Auftragsbestand und blicken skeptischer in die Zukunft

Die Stimmung in der Druck  und Medienwirtschaft hat sich im November 2016 gegenüber dem Vormonat eingetrübt. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturtelegramm des Bundesverbands Druck und Medien (BVDM) hervor. So ging der saisonbereinigte Index zur Beurteilung der aktuellen Geschäftslage um 3,5 % auf 107,9 Zähler zurück. Das Vorjahresniveau sei dabei um 5,5 % unterschritten worden. Gleichzeitig blickten die Druckunternehmer skeptischer in die Zukunft. Sie revidierten ihre Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate, sodass der entsprechende Index von 100,6 Zählern im Oktober um 1,8 % auf derzeitige 98,8 Zähler sank. Die Veränderung zum Vorjahr sei mit -1,3 % weniger stark ausgeprägt gewesen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...