Weiterempfehlen Drucken

KBA: Verhaltene Nachfrage bei Großanlagen, aber Auftrags- und Umsatzplus

Konzern im 1. Quartal 2007 mit Umsatzplus von 33,9 %

Im ersten Quartal 2007 lag der Auftragseingang des Druckmaschinenherstellers Koenig & Bauer AG (KBA) auf Konzernebene trotz der aktuell verhaltenen Nachfrage bei Großanlagen für den Zeitungs- und Illustrationstiefdruck mit 350,9 Mio. Euro um 3,0 % höher als im Vorjahr (2006: 340,6 Mio. Euro). Mit einem Plus von 7,3 % legte der Geschäftsbereich Rollen- und Sondermaschinen auf 180,2 Mio. Euro (2006: 167,9 Mio. Euro) zu, was allerdings vor allem aus der weiter recht lebhaften Nachfrage nach Sondermaschinen resultiert.
Im Segment Bogenoffsetmaschinen erreichten die Bestellungen mit 170,7 Mio. Euro in etwa das Vorjahresniveau (2006: 172,7 Mio. Euro). Der Konzernumsatz in den ersten drei Monaten 2007 überstieg mit 414,2 Mio. Euro das Vorjahresquartal (2006: 309,4 Mio. Euro) um 33,9 %. Durch die stark gestiegenen Auslieferungen von Akzidenz- und Wertpapier-Druckmaschinen nahm der Segmentumsatz bei Rollen- und Sondermaschinen von 146,7 Mio. Euro auf 257,6 Mio. Euro überdurchschnittlich zu. Der Umsatz mit Bogenoffsetmaschinen blieb mit 156,6 Mio. Euro (2006: 162,7 Mio. Euro) im ersten Quartal noch hinter der Jahresplanung zurück.
Durch den starken Umsatzanstieg reduzierte sich der Auftragsbestand im Konzern zum 31. März auf 885,4 Mio. Euro (2006: 1.072,1 Mio. Euro). Im eher kurzfristigen Geschäft mit Bogenoffsetmaschinen sichere »der recht hohe Auftragsbestand von 319,5 Mio. Euro (2006: 321,7 Mio. Euro) die Auslastung der Werke in Radebeul und Tschechien bereits bis in die zweite Jahreshälfte hinein«, so KBA wörtlich in einer Presseverlautbarung.
Dagegen werde es im zweiten Halbjahr angesichts der im Geschäftsbereich Rollen- und Sondermaschinen mit 565,9 Mio. Euro (2006: 750,4 Mio. Euro) nicht mehr so gut mit großen Zeitungs- und Tiefdruckanlagen gefüllten Auftragsbücher zu einer deutlich geringeren Auslastung der westdeutschen Produktionswerke kommen.
In diesem Zusammenhang weist der KBA-Vorstandsvorsitzende Albrecht Bolza-Schünemann auf die Entwicklungen am Medienmarkt hin, die zumindest vorübergehend Investitionsentscheidungen vieler Zeitungs- und Verlagsunternehmen bremsen. KBA will im Rahmen der Möglichkeiten Auslastungsschwankungen zunächst durch flexible Arbeitszeiten, die interne Verlagerung von Fertigungsaufträgen bzw. die verstärkte Eigenfertigung abfedern. Darüber hinaus beschäftigt sich der Vorstand angesichts erkennbarer Markttrends auch mit der künftigen Kapazitätsausrichtung im Rollenbereich.

Koenig & Bauer AG http://www.kba-print.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Landa verkauft seine Metallografie-Technologie an Altana

Spezialchemiekonzern will das Verfahren zur Marktreife führen

Der Spezialchemiekonzern Altana (Wesel/Niederrhein) hat die Metallografie-Technologie von der Landa Corporation erworben. Das auf der Drupa 2016 vorgestellte Verfahren ermöglicht es, in einem schmalbahnigen Prozess metallische Effekte auf Druckerzeugnisse aufzubringen. Landa wird die noch erforderlichen Entwicklungs- und Konstruktionsarbeiten sukzessive auf den Altana-Geschäftsbereich Actega Coatings & Sealants übertragen. Actega will die Technologie in den kommenden Jahren zur Marktreife führen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...