Weiterempfehlen Drucken

KBA übernimmt Mehrheit an Metronic

Diversifizierung in wachstumsorientierte Nischenmärkte

Nach Erteilung der kartellrechtlichen Genehmigungen schloss die Koenig & Bauer AG (KBA) mit der Eintragung in das Handelsregister die bereits Ende November vergangenen Jahres angekündigte mehrheitliche Übernahme von Metronic, Veitshöchheim, in der letzten Februarwoche 2004 ab.
Der KBA-Anteil an dem mittelständischen Hersteller von industriellen Kennzeichnungssystemensowie UV-Offsettechnik für das Bedrucken von CD/CDR/DVD-Datenträgern und Plastikkarten beträgt 73,9 Prozent. KBA hat außerdem die Option, die verbleibenden Anteile vom Firmengründer und Mitgesellschafter Torald L. Rohloff zu einem späteren Zeitpunkt zu übernehmen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
KBA und Metronic kooperieren bereits seit gut zwei Jahren bei der Kleinformatmaschine Genius 52, die auf der Basis einer gemeinsamen Grundkonfiguration von Metronic für den UV-Plastikdruck und von KBA für den Druck mit ölbasierenden Farben auf Papier und Karton optimiert und vertrieben wird. Mit der Übernahme setzt KBA seine Strategie der Diversifizierung in attraktive Nischenmärkte fort, wobei insbesondere das Know-how von Metronic in der digitalen Inkjet- und Lasertechnik in Zukunft interessante Synergieeffekte mit einigen bedeutenden KBA-Produktsegmenten im Offset- und Wertpapierbereich erwarten lässt.
Die neue KBA-Tochtergesellschaft wird in ihren angestammten Marktsegmenten auch weiterhin flexibel und selbständig operieren, wo möglich und sinnvoll aber auch die personellen und fachlichen Ressourcen und Vertriebskanäle der global tätigen Muttergesellschaft nutzen können. Den Vorsitz im Aufsichtsrat hat der ehemalige KBA-Vorstandsvorsitzende Reinhart Siewert übernommen, der auch im Aufsichtsrat der Koenig & Bauer AG vertreten ist. Metronic-Gründer Torald L. Rohloff wird als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender das Unternehmen weiter begleiten. Ferner gehört der stellvertretende KBA-Vorstandsvorsitzende Claus Bolza-Schünemann dem Gremium an.
Für das Geschäftsjahr 2004 plant die Metronic AG bei einem Umsatzvolumen von 36 Millionen Euro ein positives Jahresergebnis. Die Gesellschaft wird im Berichtsjahr 2004 erstmals im Konzernabschluss der KBA-Gruppe konsolidiert.

Koenig & Bauer http://www.kba-print.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Siegwerk baut Produktionskapazität für Inkjet-Druckfarben aus

Hersteller für Verpackungs-Druckfarben erweitert Technikzentrum in Frankreich um neue Fertigungsanlage für Inkjet-Druckfarben

Siegwerk, internationaler Hersteller von Druckfarben und individuellen Lösungen für Verpackungen, Labels und Kataloge, baut sein Angebot für den Digitaldruck weiter aus. Das unterstreicht auch die Investition in eine neue Fertigungsanlage für Inkjet-Druckfarben. Dazu hat Siegwerk sein Technikzentrum in Annemasse (Frankreich) um eine neue Produktionsanlage für Inkjet-Druckfarben erweitert.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...