Weiterempfehlen Drucken

KBA verlängert Kreditlinie mit deutschem Bankenpool bis Ende 2015

Alle bisher im deutschen Bankenpool engagierten Institute haben ihre Beteiligung bestätigt
 

Die Abbildung zeigt die im Werk Würzburg entwickelte und hergestellte neue Inkjet-Rotation KBA Rota-Jet auf der Digitaldruckmesse Hunkeler Innovationdays Mitte Februar im schweizerischen Luzern. KBA-Finanzvorstand Dr. Axel Kaufmann: „Mit diesem Schritt nutzen wir das aktuell günstige Zinsniveau und verschaffen uns weitere Handlungssicherheit im zyklischen Investitionsgütergeschäft.“

Für die Aktivitäten der deutschen Muttergesellschaft hat der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer AG (KBA) mit einem Bankenpool die Kreditlinien für Barmittel und Bürgschaften in Höhe von insgesamt 100 Mio. Euro um drei Jahre verlängert. Wie das Würzburger Unternehmen mitteilte, sind diese mehrjährigen Linien wichtige Bausteine zur Fortführung einer soliden Finanzbasis. KBAs eigene Liquidität aus dem operativen Geschäft sowie die zusätzlichen längerfristigen Kreditlinien ermöglichen dem Management nach eigenen Angaben flexibles Handeln und schaffen Spielräume für den Geschäftsausbau. 

„Mit diesem Schritt nutzen wir das aktuell günstige Zinsniveau und verschaffen uns weitere Handlungssicherheit im zyklischen Investitionsgütergeschäft“, sagte KBA-Finanzvorstand Dr. Axel Kaufmann in einer Unternehmensmitteilung. Schon Anfang 2012 hatte KBA für eine im Wertpapiergeschäft tätige große Tochtergesellschaft eine Kreditlinie von 100 Mio.CHF mit der Schweizer Credit Suisse vereinbart.

Alle bisher im deutschen Bankenpool engagierten Institute mit Unicredit/HVB als Konsortialführer sowie Bayern LB, Commerzbank und Deutscher Bank haben ihre Beteiligung laut KBA bestätigt. Dises Commitment wird als Vertrauensbeweis in das Geschäftsmodell gewertet. Dieses beinhaltet das traditionelle Bogen- und Rollenoffsetgeschäft sowie Wachstumssegmente wie den Digital-, Blech-, Sicherheits-, Kennzeichnungs- und Verpackungsdruck. Aufgrund freier Finanzmittel aus dem operativen Geschäft, hatte die Koenig & Bauer AG in den letzten Jahren nach eigenen Angaben– selbst auf dem Höhepunkt der Finanzkrise – die vorhandenen Barkreditlinien kaum in Anspruch genommen. Lediglich die eingeräumten Avalkreditlinien (Kredite, die eine Bank durch die Übernahme einer Bürgschaft oder einer Garantie gewährt) seien für die im Maschinen- und Anlagenbau üblichen Anzahlungsgarantien genutzt worden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Datamedia GmbH und MHS Managementdienstleistungen kooperieren

Ergänzung des Leistungsangebots

Die Datamedia GmbH (Ismaning), Herstellerin der MIS-Branchenlösung RSK-Software, und die Unternehmensberatung MHS Managementdienstleistungen mit Sitz in Freudenberg kooperieren künftig bei der Vermarktung ihrer Leistungen. Ziel der Zusammenarbeit ist eine kompetente und ergebnisorientierte Beratung von Unternehmen der Druckbranche. In den Fokus soll dabei die Optimierung der Geschäftsprozesse in Verwaltung und Vertrieb, einhergehend mit einer Steigerung der Wirtschaftlichkeit und einer konsequenten Kostenkontrolle in der Produktion, gestellt werden.

» mehr

Das sind die PrintStars-Gewinner 2014

Top-Themen

3D-Druck als Geschäftsfeld?

Das Thema 3D-Druck ist in aller Munde. Ob sich damit aber ein ernstzunehmendes neues Geschäftsfeld auftut oder ob es sich "nur" um einen gewaltigen Hype handelt, ist noch nicht heraus. Jetzt will der Ring Grafischer Fachhändler (RGF) mit seiner Initiative 3Dion Aufklärungsarbeit zum Thema 3D-Druck leisten.
mehr

Diese Promis hatten Jobs in der Druckindustrie

Kosmonaut Dr. Sigmund Jähn, Rockröhre Doro Pesch, Schriftsteller Jacques Berndorf und Politiker Wolfgang Thierse haben eines gemeinsam: alle starteten ihre berufliche Laufbahn in der Druckindustrie.
mehr

Große Branchen-Umfrage: Ergebnisse zum Download

Auch wenn Print in Zukunft ein wichtiger Baustein der Publikation und Kommunikation bleiben wird, so ist doch unklar, wie sich die Druckvolumina in den einzelnen Bereichen entwickeln werden. Wo legt Print zu, wo wird Print Federn lassen? Wir haben die print.de-User nach ihrer Einschätzung gefragt. Die Umfrageergebnisse stehen jetzt zum kostenlosen Download Verfügung.
mehr

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Haben Sie schon einmal eine Online-Druckerei als Subunternehmen genutzt?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...