Weiterempfehlen Drucken

KBA veröffentlicht Zahlen für das dritte Quartal

Erstmals Quartalsgewinn vor Steuern

Zwei kleine, aber dennoch positive Meldungen verzeichnet der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer AG (Würzburg) im dritten Quartal: Das Auftragsvolumen bei Bogenoffsetmaschinen ist im Sommerquartal gegenüber der Vorperiode (145 Euro) leicht gestiegen und liegt nun bei 149,9 Mio. Euro. Zudem wurde das erste Mal in diesem Jahr ein Quartalsgewinn vor Steuern von 9,6 Mio. Euro erreicht.
Rote Zahlen schreibt das Unternehmen allerdings weiterhin: Das Betriebsergebnis für den gesamten Berichtszeitraum von Januar bis Ende September beläuft sich auf Minus 31,1 Mio. Euro (2008: 7,9 Mio. Euro), das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) liegt bei minus 37,8 Mio. Euro (2008: 3,6 Mio. Euro), nach Steuern bei minus 39 Mio. Euro (2008: 7,8 Mio. Euro).
Trotz der positiven Entwicklung beim Auftragsvolumen im Bereich der Bogenoffsetmaschinen im Sommerquartal sank der Auftragseingang des Druckmaschinenherstellers bis zum Ende des dritten Quartals und im Vergleich mit dem durch die Drupa begünstigten Vorjahreszeitraum (2008: 1,005 Mia. Euro) auf 682,3 Mio. Euro. Das entspricht einem Minus von 32,1 Prozent. Das Auftragsvolumen bei Bogenoffsetmaschinen lag bis Ende September mit 371,1 Mio. Euro um 24 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum (489,3 Mio. Euro). Bei den Rotationsanlagen für Zeitungs- und Akzidenzbetriebe sowie Sondermaschinen sind die Bestellungen um 39,8 Prozent auf 310,6 Mio. Euro zurück gegangen.
Mit 737,3 Mio. Euro (2008: 1,075 Mia. Euro) lag der Konzernumsatz nach Aussage des Druckmaschinenherstellers im Rahmen der Planung. Der Umsatz mit Bogenoffsetmaschinen stieg im dritten Quartal ebenso wie das Auftragsvolumen in diesem Bereich, liegt aber dennoch unter den Vorjahreswerten. So liegt er nach neun Monaten bei 318,8 Mio. Euro (2008: 499,9 Mio. Euro). Bei Sonder- und Rollenmaschinen beläuft sich der Umsatz auf 418,5 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr mit 575,4 Mio. Euro. Der Auftragsbestand lag am Ende des dritten Quartals bei 446,5 Mio. Euro (Vorjahr: 721,6 Mio. Euro).
Das Umsatzziel für den Konzern im Geschäftsjahr 2009 beziffert der KBA-Vorstandsvorsitzende Helge Hansen auf 1,1 Mia. Euro. Bis zum Jahresende will die Koenig und Bauer AG ein ausgeglichenes Ergebnis erreichen oder zumindest diesem nahe kommen, heißt es nach Meldungen des Unternehmens.
Dank der Einsparungsmaßnahmen hat KBA bis Ende September nach eigenen Angaben bereits 80 Mio. Euro eingespart. Die Zahl der Mitarbeiter ging im Jahresvergleich um 908 auf 7095 zurück. Bis Ende 2009 soll die Belegschaft auf unter 7000 Mitarbeiter und bis zum Sommer 2010 auf unter 6500 reduziert werden.

Koenig & Bauer AG http://www.kba-print.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Druckfarben: Siegwerk kauft Van Son Liquids

Siebwerk dehnt sein Geschäft mit wasserbasierten Druckfarben weiter aus
Siegwerk kauft Van Son

Die Siegwerk Druckfarben AG & Co. KGaA (Siegburg) hat einen Vertrag über den Kauf der Van Son Liquids B. V. (Hilversum/Niederlande) unterzeichnet. Van Son stellt wasserbasierte Flexo- und Tiefdruckfarben her. Mit diesem Zukauf will Siegwerk sein Produktangebot im Geschäftsbereich Paper & Board weiter ausbauen und die Präsenz in der Benelux-Region stärken. Über die finanziellen Einzelheiten der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...