Weiterempfehlen Drucken

Kein Investor für insolvente Freiburger Graphische Betriebe (FGB)

Die begonnene Sanierung wird fortgeführt
 

Die Verhandlungen mit einem Investor waren bei der insolventen Buchdruckerei FGB nicht erfolgreich, dies berichtete die Badische Zeitung. Die begonne Sanierungsoll aber fortgesetzt werden.

Die insolvente Buchdruckerei Freiburger Graphische Betriebe (FGB) hat bisher keinen Investor gefunden. Die Verhandlungen mit einem Interessenten hätten nicht zum Erfolg geführt, sagte Rechtsanwalt Thomas Kaiser, der Sachwalter, gegenüber der Badischen Zeitung. Im März 2012 hatten die Freiburger Graphischen Betriebe Insolvenz in Eigenverwaltung (ESUG) angemeldet. Geschäftsführer Daniel Lewkowicz hatte das mit der schwierigen Lage der Branche und dem enormen Preisdruck begründet. Die begonnene Sanierung werde aber fortgesetzt. Man wolle die Betriebsabläufe verbessern und so die Kosten senken.

Die Freiburger Graphischen Betriebe gibt möglichen Kunden eine Produktionsgarantie bis Ende Juni 2013, heisst es in dem Bericht der Badischen Zeitung weiter. Auch sei es bisher zu keinem Personalabbau gekommen. "Wir haben eher das Thema, dass wir Leute brauchen", sagte Sachwalter Kaiser. Das Unternehmen beschäftigt seinen Angaben nach 119 Mitarbeiter. Der Umsatz ging 2012 um fünf Prozent auf 14,4 Mio. Euro zurück.

Die in Freiburg-Hochdorf angesiedelte Druckerei ist nach eigenen Angaben spezialisiert auf die Herstellung von gedruckten Büchern und Zeitschriften im kleinen und mittleren Auflagensegment. Sie befindet sich seit 1998 wesentlich im persönlichen Besitz von Manuel Herder. Die Druckerei wird unabhängig von dessen Verlag als eigenständiges Unternehmen geführt.

Hintergrund

ESUG: Das Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) stärkt die Gläubigerrechte und zielt auf die Sanierung notleidender Unternehmen. Die Stärkung der Eigenverwaltung, die Einführung eines sogenannten Schutzschirmverfahrens zwischen Eröffnungsantrag und Verfahrenseröffnung sowie der Ausbau und die Straffung des Insolvenzplanverfahrens bieten eine größere Auswahl an Gestaltungsoptionen bei Sanierungsfällen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Steigende Auflagen für Stuttgarter Kinderzeitung

Startauflage von 2014 fast verdoppelt

Das Modell "Kinder und Zeitung" funktioniert ganz offensichtlich gut. Das zeigen die aktuellen Auflagenmeldungen, die die Südwestdeutsche Medienholding für ihre "Stuttgarter Kinderzeitung" und "Stuttgarter Kindernachrichten" herausgegeben hat. Demnach haben die beiden Kinder-Ableger der „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ erstmals die 6000er-Marke überschritten. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...