Weiterempfehlen Drucken

Kocher+Beck: Weltweite Kooperation im Sleeve-Segment

Systemspezialist arbeitet bei Alu-Sleeves mit Inseco zusammen
 

Das Bild zeigt Christian Schnieders, Inseco GmbH & Co. KG  (l.), und Lars Beck, Kocher+Beck GmbH + Co. KG.

Eine weltweite Kooperation im Etiketten-(Narrow Web) und Verpackungsbereich (Wide Web) ist von der Kocher+Beck GmbH + Co. Rotationsstanztechnik KG mit Sitz in Pliezhausen und der Inseco Metalltechnik GmbH & Co. KG aus Ahaus im Hinblick auf Aluminium-Sleeves für den Offset- und Flexodruck vereinbart worden. Das meldet Kocher+Beck ganz aktuell.

Die Firma Kocher+Beck ist Systemlieferant für hochwertige Magnetstanztechnik (Stanzbleche und Magnetzylinder), Non-Stop-Rollenwechsler, Siebdrucktechnologie und Sondermaschinenbau für den Bereich Converting. Kunden kommen u.a. aus dem Etiketten-, Briefumschlag- und Offset-Bereich. Im Hinblick auf die vereinbarte Kooperation führt Lars Beck (Geschäftsführer Kocher+Beck) aus, dass Inseco aufgrund der „vielschichtigen OEM-Geschäftsbeziehungen, der globalen Marktnähe und der Qualitätsansprüche als Lieferant hochwertiger Sleeves“ das Produktportfolio von Kocher+Beck sinnvoll ergänze. 

Mit 540 Mitarbeitern an weltweit fünf Standorten und mit rund 30 Auslandsvertretungen ist die Kocher+Beck Gruppe in über 80 Ländern präsent.

Inseco bündelt Know-how in der Herstellung von Walzen für nahezu jeden Industriebereich. Im münsterländischen Ahaus werden auf einer Fläche von 5.500 qm neben Walzen auch Zylinder für die Druckindustrie, sowie Präzisionszylinder für den Bereich Converting bis zu einem Durchmesser von 1.200 mm und einer Gesamtlänge von 6.000 mm entwickelt und gefertigt. Dabei ist Inseco nach eigenen Angaben der einzige Hersteller von Sleeve-Zylindern, der von der GFK-Innenhülse bis zum Aluminiumkörper, bei sehr kurzen Lieferzeiten, 100%-Fertigungstiefe vorweisen kann.

Christian Schnieders ist Mitglied der Geschäftsleitungs der Inseco Sleeve Division. Er und sein Team können auf mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Sleeveproduktion, -konstruktion und -entwicklung zurückgreifen. Von Beginn an waren sie bei der Entwicklung und Konstruktion der Offset-VSOP-Gummituch- und -Platten-Sleeveherstellung dabei.

Als Ziele der Kooperation werden vor allem die Bündelung der Produktkompetenz und die Erzielung konstant hoher Druckergebnisse auf internationaler Ebene genannt, wie von Seiten Kocher+Beck sowie Inseco verlautet. Kocher+Beck wird nach eigenen Angaben exklusiv mit allen Druckmaschinenherstellern zusammenarbeiten. Endkunden werden direkt über Kocher+Beck oder den Hersteller Inseco bedient.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Metsä Board arbeitet mit neuer Extrusionsbeschichtungslinie

Anlage wurde im Werk in Husum (Schweden) installiert

Der Papier- und Kartonhersteller Metsӓ Board, ein Unternehmen der Metsä Group, gibt die Inbetriebnahme einer neuen Extrusionsbeschichtungslinie im Werk in Husum, Schweden, bekannt. Die Beschichtungslinie verfügt laut Metsä Board über eine Jahreskapazität von über 100.000 Tonnen und entspricht einem Investitionsvolumen von 38 Mio. Euro (siehe print.de). Die neue Anlage, die bereits erste Aufträge bearbeitet, soll den globalen Lebensmittelmarkt bedienen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...