Weiterempfehlen Drucken

Kodak und Konica Minolta beschließen Vertriebsabkommen

Portfolio für den niedrigvolumigen, über den Mid-Production- bis zum High-Volume-Markt

Konica Minolta und Kodak haben ein Vertriebsabkommen geschlossen.

Nach Océ und Manroland sowie Heidelberg und Ricoh haben zwei weitere Hersteller der Druckindustrie eine Kooperation beschlossen: Nach der Unterzeichnung eines Vertriebsabkommens werden künftig auch Kodak und Konica Minolta enger miteinander zusammenarbeiten und die Digitaldrucklösungen des jeweils anderen Unternehmens vertreiben. Damit wollen beide Parteien den Druckmarkt möglichst vollständig vom niedrigvolumigen, über den Mid-Production- bis hin zum High-Volume-Markt bedienen.

Im Rahmen der Vereinbarung wird Kodak künftig die Digitaldruckmodelle Bizhub Press C6000, C7000 sowie die Bizhub Press C8000 in den USA, Großbritannien, Deutschland und Frankreich vertreiben. Außerdem ist die Schwarzweißdruckmaschine Bizhub Pro 1200/1200P in den Vereinigten Staaten von Amerika ebenfalls ab sofort über Kodak zu beziehen. Kodak werde außerdem das komplette Portfolio an Zubehör und Controllern für die Konica-Minolta-Maschinen liefern, wie zum Beispiel den Print Controller für den Creo Color Server, der den Kodak-Prinergy-Workflow einfach integrieren soll.

Konica Minolta werde im Gegensatz dazu weiterhin Kodaks Digimaster-Drucksysteme vertreiben und außerdem die Kodak Nexpress zu seinem Portfolio für die USA hinzufügen. Diese werde auch weiterhin in Australien über Konica Minolta erhältlich sein. Zudem habe das Unternehmen angefangen, die Digimaster auch in Europa und Japan zu vertreiben. Die Maschinen sollen weiterhin ihren Original-Markennamen behalten.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Dr. Wirth vertreibt auch Miyakoshi-Druckmaschinen

Japanische Schmalbahn-Rotationen im Portfolio des Frankfurter Dienstleisters – Komplettübernahme der Graphic-Team GmbH geplant

Die Frankfurter Dr. Wirth Grafische Technik GmbH & Co. KG hat den Vertrieb von Schmalbahn-Offsetdruckmaschinen des japanischen Herstellers Miyakoshi in Deutschland übernommen. Das Unternehmen bietet damit die semirotativen Offsetdruckmaschinen MLP-H und MWL (wasserlos) an.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...