Weiterempfehlen Drucken

Koenig & Bauer AG erweitert Präsenz auf osteuropäischen Märkten

KBA reorganisiert Vertrieb und Service in Zentralosteuropa

Jan Korenc (45), Mitgeschäftsführer von KBA CEE, leitet das Büro in Prag und verantwortet den Vertrieb und Service für Tschechien und die Slowakei

Der Druckmaschinen-Hersteller Koenig & Bauer AG (KBA) hat am 1. März 2011 die neue Gesellschaft KBA CEE (= KBA Central Eastern Europe) für Polen, Tschechien und die Slowakei gegründet. Damit reagiert KBA auf die veränderten Marktanforderungen in Zentralosteuropa im Geschäft mit Bogenoffsetmaschinen.

Die neu formierte KBA-Tochtergesellschaft hat ihren Hauptsitz in Warschau und Zweigbüros in Prag und Bratislava. Vom Hauptsitz in Warschau aus werden mit 20 Mitarbeitern primär die Anwender von KBA-Bogen- und Rollendruckmaschinen in Polen betreut. Um die Bogenoffsetkunden in der Tschechischen Republik und der Slowakischen Republik kümmern sich 13 Vertriebs- und Servicemitarbeiter von Prag und Bratislava aus. Die länderübergreifende Kooperation der unter dem Dach von KBA CEE tätigen Servicemonteure und Druckinstruktoren soll nach Angaben des Unternehmens eine wirtschaftliche Auslastung der vorhandenen Kapazitäten und eine optimale Betreuung der Bogenoffsetkunden sicherstellen. Der Vertrieb für Rollenmaschinen in Tschechien verbleibt bei der langjährigen KBA-Vertretung Ing. Petr Kloc a spol, s.r.o.

Wachstumszone Zentralosteuropa

Die östlichen EU-Länder gelten angesichts der im Vergleich zu Westeuropa noch deutlich geringeren Druckleistung pro Einwohner mittelfristig als Wachstumszone innerhalb der Europäischen Union. Dies gilt mit steigendem Wohlstand in besonderem Maße für den Verpackungsdruck. 

Nach einem Bericht des Unternehmens hat KBA insbesondere in Polen und Tschechien seine Marktposition als Lieferant von Bogenoffsettechnik für den Akzidenz-, Verpackungs- und Zeitungsdruck verbessert. 

Die Nähe Polens, Tschechiens und der Slowakei  zum KBA-Bogenoffsetwerk in Radebeul und zum tschechischen Werk von KBA-Grafitec in Dobruška sei für Kunden von KBA vorteilhaft. Als Druckmaschinenhersteller unterhalte KBA zudem ein Produktionswerk für Bogenoffsetmaschinen in Zentralosteuropa. Die neue Rapida 75E aus Dobruška findet, so KBA, in der Region und auf dem Weltmarkt immer mehr Anwender.

Ausstellung auf der Poligrafia in Poznań

KBA CEE wird als Druckmaschinenhersteller auf der Messe Poligrafia vom 12. bis 15. April in Poznań mit einem Stand vertreten sein und mit der Genius 52UV von KBA-Metrorint sowie der neuen Rapida 75E von KBA-Grafitec zwei Maschinen in Produktion vorführen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Cewe übernimmt Berliner Druckerei Laserline

Erwerber geht davon aus, dass Laserline erst ab 2019 Gewinn abwerfen wird
Laserline

Die Cewe Stiftung & Co. KGaA will weiter im kommerziellen Online-Druck wachsen und übernimmt das Berliner Unternehmen Laserline. Die Übernahme muss noch vom zuständigen Kartellamt genehmigt werden. Das Unternehmen, das 160 Mitarbeiter beschäftigt, soll 2018 voraussichtlich einen Umsatzbeitrag von rund 15 Mio. Euro leisten. Laut einer Cewe-Mitteilung wird "für 2018 noch nicht mit einem positiven Ergebnisbeitrag [gerechnet]".

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...