Weiterempfehlen Drucken

Kolbe-Coloco: Millioneninvestitionen für eine neue Wachstumsphase

Interims-Geschäftsführer Michael Dömer geht Ende März

Das Druckunternehmen Kolbe-Coloco im westfälischen Versmold will mit einem acht Mio. Euro umfassenden Investitionsprogramm eine neue Wachstumsphase einleiten. Das gaben die beiden Geschäftsführer Michael Dömer und Bernd Biller in einer Pressekonferenz bekannt.

„Wir haben im zurückliegenden Geschäftsjahr hart gekämpft, um mit viel Energie aus dem Tal des Jahres 2009 herauszukommen“, wird Dömer vom Westfalen-Blatt zitiert. Der Unternehmensberater war Mitte 2009 vom Kolbe-Hauptgesellschafter, dem Private-Equity-Fond Equita, zunächst für ein Beratungsprojekt und dann 2010 als Interimsgeschäftsführer engagiert worden.
2009 waren Umsatz und Ertrag bei dem Versmolder Druckunternehmen, das sich auf hochveredelte und komplexe Druckprodukte konzentriert, rückläufig gewesen. 2010 konnten dann mit 25,5 Mio. Euro ein Umsatzplus von 2,8 % und ein Ergebniszuwachs von 12,8 % verzeichnet werden. Und das trotz außergewöhnlicher Aufwendungen für Beratung und Restrukturierung – wie die beiden Geschäftsführer betonen.

Neustrukturierung

In den vergangenen Monaten wurde bei Kolbe-Coloco – nach Maßnahmen zur Kosten- und Leistungsoptimierung – vor allem der Innen- und Außendienst neu strukturiert, um den beratungsintensiven Kolbe-Erzeugnissen Rechnung zu tragen. Für 2011 wird ein Umsatzzuwachs von 8 % angepeilt und auch in den folgenden Jahren soll Kolbe-Coloco kontinuierlich in dieser Größenordnung zulegen.
Um dies zu erreichen, wird sowohl in Personal als auch in Maschinen investiert. Dömer spricht von „zwei harten Budgetrunden“ mit dem Hauptgesellschafter. Schon 2011 soll eine Bogenoffsetmaschine ausgetauscht werden und auch für den Etikettendruck sowie in der EDV und Druckvorstufe soll neues Equipment kommen. Bis Ende 2013 werden sich Investitionen auf knapp 8 Mio. Euro belaufen.
Derzeit arbeitet Kolbe-Coloco mit 146 Vollzeitkräften. Einige neue Stellen sind bereits ausgeschrieben. Neu wird – voraussichtlich ab 1. April – auch der Geschäftsführer sein, der gemeinsam mit Bernd Biller das Versmolder Unternehmen durch die geplante Wachstumsphase steuern soll. Michael Dömer, der eigentlich schon Ende 2010 Kolbe-Coloco verlassen wollte, will sich dann endgültig wieder anderen Projekten seiner Unternehmensberatung widmen und der westfälischen Spezialdruckerei noch fallweise zur Verfügung stehen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Bobst: Vor 75 Jahren mit dem Bau von Faltschachtel-Klebemaschinen begonnen

Eine PCR382 wurde 1942 bei Zeiler (heute Limmatdruck Zeiler) in der Nähe von Bern (Schweiz) aufgestellt

In diesem Jahr ist es genau 75 Jahre her, dass Bobst mit der Entwicklung und Herstellung von Faltschachtel-Klebemaschinen für die Verpackungsbranche begonnen hat. Eine der ersten Maschinen, eine PCR382, war 1942 bei Zeiler in der Nähe von Bern (Schweiz) aufgestellt worden. Dieses Unternehmen agiert heute unter dem Namen Limmatdruck Zeiler als Teil der RLC Packaging Group, eines Verpackungsherstellers mit Sitz in Hannover und verschiedenen Werken in Europa.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...