Weiterempfehlen Drucken

Konjunktur: Geschäftslage auf Jahreshoch, Erwartungen auf Jahrestief

Konjunkturtelegramm für November zeigt Stimmungsumschwung in der Branche
 

Wie das aktuelle Konjunkturtelegramm für November 2014 zeigt, liegt die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage auf dem Jahreshoch, die Erwartungen und das Geschäftsklima sinken hingegen auf ihr Jahrestief.

Im Vergleich zum Vormonat hat sich die Stimmung bei den Druckereien im November 2014 verbessert. Die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage liegt mit einem Saldowert von 21 % wieder auf dem Jahreshoch im September. Dabei stieg der Anteil der positiven Beurteilungen der Konjunkturentwicklung von 28 % im Vormonat auf derzeit 35 %, der Anteil der negativen Beurteilungen stieg von 11 % auf 14 %. Die restlichen 51 % der Druckereien empfanden Ihre Geschäftslage als befriedigend. Dementsprechend haben 86 % aller vom ifo-Institut befragten Druckereien ein eher positives Bild über ihre aktuelle Situation. Das zeigt das aktuelle Konjunkturtelegramm des Bundesverbandes Druck und Medien (BVDM).

Begründen dürfte sich der Stimmungsumschwung durch die außerordentliche Verbesserung der inländischen Auftragsbestände, deren Saldowert um 17 Prozentpunkte zunahm und damit auf das höchste Niveau dieses Jahres kletterte. Aber auch aus dem Ausland kamen positive Impulse.

Die Entwicklung der Gesamtindustrie verbesserte sich gegenüber dem Vormonat ebenfalls. Nach einem signifikanten Rückgang im Oktober um 7 Prozentpunkte auf 9 %, erholte sich der Saldo der aktuellen Geschäftslagebeurteilungen jedoch nur mäßig: Er stieg um 3 Prozentpunkte und damit auf sein zweitniedrigstes Niveau in diesem Jahr. Auch hier spielte die Zunahme der inländischen und ausländischen Auftragsbestände bei der Bewertung eine wichtige Rolle. Entscheidend für den Umschwung scheint allerdings die allgemeine Nachfragesituation gewesen zu sein. Diese entwickelte sich im Vormonat besser als damals eingeschätzt.

Der Verlauf der Geschäftserwartungen für die nächsten sechs Monate setzt seinen negativen Trend fort und erreicht neue Tiefen: Lediglich 1 % der Umfrageteilnehmer waren bezüglich ihrer künftigen Geschäftslage optimistisch (Vormonat: 9 %). Die Mehrheit blickte dagegen verhaltener in die Zukunft. 53 % schätzten ihre Situation als eher gleichbleibend ein, 46 % gingen von einer eher ungünstigen Entwicklung aus. Der Saldo von optimistischen und pessimistischen Erwartungen in Höhe von 45 % sank damit auf ein Niveau, welches das Druckgewerbe seit dem Frühjahr 2009 nicht mehr erfahren hatte.

Die charakteristisch niedrigen Erwartungen der Druckereien in dieser Jahreszeit wurden anscheinend zusätzlich von der trüben Stimmung im allgemeinen Industrieumfeld beeinflusst. Das erwartete schwache Exportgeschäft mit Druckerzeugnissen in den kommenden drei Monaten spielte jedoch ebenso eine Rolle bei der ungewöhnlich negativen Beurteilung wie die von August bis Oktober fallende Nachfrage und die voraussichtlich abnehmende Produktionstätigkeit von Dezember 2014 bis Februar 2015. Getrieben durch aktuell positive Impulse aus der Gesamtwirtschaft und dem kommenden Frühjahrsgeschäft 2015 dürften sich die Erwartungen jedoch in den nächsten Monaten wieder verbessern.

Das Geschäftsklima – ein geometrisches Mittel der Geschäftslage und Geschäftserwartungen – reagiert entsprechend den überwiegend negativen Zukunftserwartungen der Druckereien und verschlechtert sich um 9 Prozentpunkte auf  15 % (Vormonat: 9 %). Damit erreicht es beinahe das Niveau vom Mai 2013.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Manroland Web Systems hat Fertigung ausgelagert

280 Mitarbeiter sind in neue Produktionsgesellschaft gewechselt
Manroland Web Systems

Der Druckmaschinenhersteller Manroland Web Systems hat seine Fertigung in eine neu gegründete Firma ausgelagert. Bereits am 12. Juni 2017 wurde die Manroland Web Produktionsgesellschaft mbH gegründet, die ebenfalls zur Lübecker Possehl-Gruppe gehört. Das neue Unternehmen soll, wie es in einer Pressemitteilung von Manroland Web Systems heißt, „zukünftig als Fertigungsunternehmen für sämtliche Branchen agieren“.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...