Weiterempfehlen Drucken

Konsortium unter Führung der Schaeff-Gruppe übernimmt Scheufelen

Produktion hochwertiger Verpackungskartons soll ausgeweitet werden
 
Papierfabrik Scheufelen

Auch die für ihre gestrichenen Papiere bekannte Papierfabrik Scheufelen (hier eine Luftaufnahme des Firmengeländes in Lenningen) soll sich künftig mehr auf den Verpackungssektor konzentrieren.

Die Papierfabrik Scheufelen hat neue Eigentümer. Das niederländische Unternehmen Paper Excellence B.V. hat seine Beteiligung an der Papierfabrik Scheufelen GmbH + Co. KG in Lenningen (Baden-Württemberg) an ein Unternehmerkonsortium unter Führung der deutschen Schaeff-Gruppe mit Sitz in Schwäbisch Hall veräußert. Dies teilte Scheufelen jetzt mit. Die Papierfabrik Scheufelen stellt gestrichene Papiere her. 2015 wurde mit 340 Mitarbeitern ein Umsatz von 91 Mio. Euro erzielt. Im Zuge der Neuausrichtung des Unternehmens wurde die Produktion hochwertiger Verpackungskartons unter dem Markennamen Phoenolux aufgenommen und soll nun ausgeweitet werden. Phoenolux wird unter anderem für Luxusverpackungen in den Bereichen Kosmetik, Pharmazie, Gesundheit, Alkoholika, Schmuck, Uhren und elektronische Geräte eingesetzt.

Alexander Schaeff, geschäftsführender Gesellschafter der Schaeff-Gruppe, bezeichnet die Akquisition von Scheufelen als logischen Schritt, um den Tätigkeitsbereich von Schaeff auszubauen: „Scheufelen ist ein führender Hersteller von gestrichenen Premium-Papieren für den graphischen Sektor. Die jüngste Entwicklung bei Scheufelen, die hochwertigsten Oberflächen auch auf dem Verpackungssektor anzubieten, passt zu den strategischen Absichten der Schaeff-Gruppe.“

Die Schaeff-Gruppe, deren Schwerpunkt im Spezial-Maschinenbau liegt, will sich neue Märkte im Verpackungsbereich und in der Verpackungstechnologie erschließen. Am Erwerber-Konsortium sind neben der SchaeffGruppe auch die auf Investitionen in Konzernabspaltungen spezialisierte Münchener Beteiligungsgesellschaft Radial Capital Partners sowie Ulrich Scheufelen, Ehrenvorsitzender und Mitglied der früheren Eigentümerfamilie, beteiligt.

Die Neuausrichtung der Papierfabrik Scheufelen, neben den gestrichenen Papieren auch  Anbieter von Premium-Verpackungen zu werden, soll unter den neuen Anteilseignern konsequent fortgesetzt werden. Hierbei wird das Unternehmen von den Branchenexperten von Mirow & Co. um Andreas Mirow, vormals Leiter Pulp & Paper Global bei McKinsey & Co., unterstützt.

Paper Excellence betreibt sieben Zellstofffabriken in Kanada und zwei Zellstofffabriken in Frankreich. In 2011 wurde die Papierfabrik Scheufelen übernommen, um den Papierbereich auszubauen. Inzwischen konzentriert man sich wieder auf den Zellstoffbereich und hat bereits die Papieraktivitäten in Kanada aufgegeben. Mit dem Verkauf der Papierfabrik Scheufelen zieht sich Paper Excellence vollständig aus der Papierproduktion zurück. Paper Excellence hatte im Jahr 2011 für die Übernahme von Scheufelen 38,5 Mio. Euro bezahlt. Zuvor – ab 2009 – war die Lenninger Firma im Besitz der finnischen Powerflute-Gruppe (Kuopio) gewesen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Mediengruppe DuMont beteiligt sich an der Censhare AG

Weiterer Schritt zum Ausbau des Digitalgeschäfts

Nach Informationen des Online-Branchendiensts Meedia beteiligt sich die DuMont Mediengruppe im Rahmen ihrer Konsolidierung mit 36,5 Prozent strategisch an der Münchner Censhare AG und baut damit ihr Digitalgeschäft weiter aus. Die Gründer und Mitarbeiter von Censhare bleiben weiterhin mehrheitsbeteiligt. Censhare ist spezialisiert auf Cloud-Lösungen für Marketing und Kommunikation – auf der Basis von Enterprise-Content-Management-Systemen wird eine Digital Experience Platform (für mehrsprachige Kundenerlebnisse über alle Medienkanäle hinweg) geschaffen, auf der Daten und Informationen ohne Medien- und Prozessbrüche in Beziehung gesetzt werden können.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...