Weiterempfehlen Drucken

Konzept mit der neuen Maschinengeneration von Polar geht auf

Absatzerfolge mit X- & XT-Maschinen

Seit Dezember 2003 wird die neue Generation Schnellschneider vom Typ X und XT in den Märkten vertrieben. Sie lösen die seit der Drupa 1995 am Markt befindliche E und ED-Generation ab. Ein erster Meilenstein war bereits während der Drupa 2004 erreicht. Da konnte der Verkauf der 1000. X/XT-Maschine vermeldet werden. Nun wurde trotz einer noch immer schleppenden Konjunkturbelebung in der grafischen Branche Anfang Dezember der 2000. Polar-Schnellschneider des neuen Typs nach England verkauft. Ein Erfolg, der zeigt, dass der Markt auch weiterhin in die Technologie von Polar investiert.
Vor allem drei wichtige Punkte bewerten diee Kunden genauso wie Polar:
- Neuer, stark vereinfachter Messerwechsel mit Optiknife. »Das Messer ist wesentlich einfacher zu justieren und ermöglicht
eine optimale Einstellung. Das spart Zeit und hält meine Messer länger in Bewegung!« (Hr. Frank - Frank Druckservice, Wemding)
- 15“-TFT Farbdisplays bei allen Schnellschneidern (außer POLAR 78 XS)
Bei den XT-Modellen mit Touch-Screen-Funktion. Intuitive und einfachste Bedienerführung.
»Die übersichtliche und sehr einfache Bedienerführung ermöglicht mir eine einfache und schnelle Programmierung der Schneidaufträge.« (Leo Pietruschka - Graphische Betriebe Staats, Lippstadt)
- Stabilere und massivere Bauweise. Messer- und Sattelantrieb noch weiter optimiert.
»Die Maschine ist insgesamt stabiler und nimmt Erschütterungen besser auf. Daher gibt es bei uns auch keine Schwingungsübertragungen mehr, was das Arbeiten insgesamt angenehmer macht.« (Hr. Bayer – Die Bayers, Rüdenau).
Neben den guten Verkaufszahlen bei den Schnellschneidern wurden bisher auch die ersten vollautomatischen Rüttelsysteme Autojog sowie diverse automatische Sortierstationen Autosort und automatisierte Schneidsysteme PACE im Nachdrupa-Geschäft verkauft.

POLAR-MOHR GmbH (Hofheim) http://www.polar-mohr.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Mangel an Facharbeitern eine Herausforderung für die Druckindustrie

VDMB-Umfrage: 90 Prozent der Firmen haben Bedarf an Fachkräften
Fachkräftemangel

Die Auswirkungen des Mangels an Fachkräften auf die Unternehmen der Druck- und Medienwirtschaft sind gravierend. Das ist das Resultat einer Branchenumfrage des Verbandes Druck und Medien Bayern (VDMB) über die aktuelle Fachkräftesituation. Die Zahl der Druckbetriebe, die vom Fachkräftemangel beeinträchtigt sind, sei erneut deutlich angestiegen und mache sich häufig auch wirtschaftlich bemerkbar, schreibt der VDMB in einer Pressemitteilung.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...