Weiterempfehlen Drucken

Kraft Druck und Walter Digital an Heer Mediengruppe verkauft

Heer Mediengruppe bietet neben Rollenoffset und Bogenoffsetdruck auch Digitaldruck – Kraft-Druck-Standort Ettlingen und 125 Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben
 

Der Hauptsitz von Kraft Druck in Ettlingen bei Karlsruhe.

Für die in die Insolvenz geratene Kraft Druck GmbH mit Hauptsitz in Ettlingen bei Karlsruhe und einem weiteren Standort bei Spaichingen (print.de berichtete), ist eine Lösung gefunden worden. Durch Insolvenzverwalter Holger Blümle von Schultze & Braun ist der Geschäftsbetrieb der auf Bogenoffsetdruck spezialisierten Kraft Druck GmbH in Ettlingen rückwirkend zum 1. Oktober 2016 auf einen neuen Eigentümer übertragen worden, wie der Insolvenzverwalter und die Heer Mediengruppe aktuell melden. Käuferin ist die neu gegründete Kraft Premium GmbH, die zur Heer Mediengruppe mit Hauptsitz in Sindelfingen gehört. Tino Heer (Gesellschafter Körner Premium GmbH) und Alois Klumpp (geschäftsführender Gesellschafter Körner Premium GmbH) konnten die Familie Kraft als Mitgesellschafter gewinnen. Mehrheitlich wurde auch die Walter Digital GmbH aus Korntal-Münchingen (bei Stuttgart) übernommen.

Blümle hatte das Unternehmen mit Standorten in Ettlingen und Spaichingen nach dem Insolvenzantrag Anfang April ohne Einschränkungen fortgeführt und nach passenden Investoren gesucht. Anfang September verkaufte er den auf die Herstellung von Displays spezialisiertenTeilbetrieb in Spaichingen an Casimir Kast (Gernsbach) und Rack & Schuck (Mannheim), die ihn seitdem als eigenständiges Tochterunternehmen unter dem Namen Kraft Display GmbH weiterführen. Der nun erfolgte Verkauf des zweiten, auf hochwertige Printerzeugnisse konzentrierten Teilbetriebes in Ettlingen erfolgt rückwirkend zum 1. Oktober. Der Standort Ettlingen sowie rund 125 Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben.

Walter Digital mit rund 50 Mitarbeitern gehörte ehemals zur Stark Gruppe (print.de berichtete), wurde dann aber an die Mitinhaber aus der Familie Walter zurück verkauft. Zu einem späteren Zeitpunkt erwarb die Heer Mediengruppe Anteile von der Familie Walter. Wie Tino Heer auf Anfrage von Deutscher Drucker/print.de zu verstehen gibt, „möchte das Unternehmen Walter im aufstrebenden Digitaldruckmarkt weiter wachsen. Dies geschieht am besten mit einem Partner, der im gesamten deutschen und mitteleuropäischen Markt kundenseitig gut vernetzt ist.“

„Wir selbst sehen im Digitaldruck die ideale Ergänzung in unserem Portfolio für unsere Kunden aus den Bereichen Versandhandel, stationärer Einzelhandel, Industrie und Verzeichnismedien. Die Printlandschaft verändert sich rasant vom statischen großvolumigen Druckauftrag hin zum individuellen Printprodukt, das mit kleinsten Auflagen selektiv Käufergruppen anspricht“, so Heer weiter.

Diesen Wandel wolle man gemeinsam mit Walter Digital nicht nur begleiten, sondern darüber hinaus maßgeblich gestalten und zur Weiterentwicklung des Printprodukts beitragen.

„Kraft Druck bietet uns einen sehr großen Marktzugang zur Verlagslandschaft und auch zur Industrie im niedrigeren Auflagenbereich. Zusätzlich rundet diese Firma unser Angebot im Bereich Bogenoffset technisch ab – hier waren wir bislang mit Körner Premium zu schmal aufgestellt, und schließlich konnten wir hier aber auch einen wichtigen Player im Digitaldruckbereich hinzugewinnen“, so Tino Heer abschließend.

Durch die beiden Übernahmen erwirtschaftet die Heer Mediengruppe mit 480 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz in Höhe von 125 Mio. Euro. Zur Produktion stehen hierfür sechs Rollenoffsetrotationen, sechs Bogenoffsetmaschinen, ein umfangreicher Digitaldruckmaschinenpark sowie eine große Druckweiterverarbeitungskapazität zur Verfügung. Durch die Zukäufe gehört die Sindelfinger Heer Mediengruppe neben dem Rollenoffset- auch im Bogenoffsetbereich sowie im Digitaldruck zu den führenden Printherstellern in Deutschland. Zur Heer Mediengruppe zählen die Tochterfirmen Körner Druck, Körner Premium, Pressedruck, Willmy Print Media GmbH.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Cewe Stiftung & Co. KGaA: Leichtes Umsatzplus im dritten Quartal

Ertragsprognose für das laufende Geschäftsjahr wird vom Vorstand bestätigt

Die Cewe Stiftung & Co. KGaA hat ihre Zahlen für das dritte Quartal 2017 vorgelegt. Demnach konnte der Konzern in allen drei Geschäftsfeldern ein leichtes Umsatzplus erzielen – der gesamte Konzernumsatz habe im dritten Quartal um 1,7 Mio. Euro auf 130,3 Mio Euro zugelegt. Das um Sondereffekte bereichnigte EBIT habe sich gegenüber dem Vorjahr um 0,9 Mio. Euro auf 4,0 Mio. Euro verbessert. Vor diesem Hintergrund einer soliden Umsatz- und Ergebnisentwicklung hat die Cewe Stiftung & Co. KGaA ihre Ertragsprognose für 2017 bestätigt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...