Weiterempfehlen Drucken

Kyocera Mita stellt Logo unter Dachmarke des Kyocera-Konzerns

Markenprofil weltweit schärfen

Kyocera Mita, ein Anbieter von Lösungen im Bereich Dokumentenmanagement, stellt sein Logo unter der Dachmarke der Kyocera Corporation neu auf. Künftig werden alle Sparten des japanischen Herstellers von High-Tech-Keramik, elektronischen Komponenten, Solarzellen und Mobiltelefonen unter derselben Dachmarke auftreten.
Das neue Logo wird schrittweise im Rahmen der Präsentation neuer Produkte eingeführt, um die Kosten der Umstellung auch für die Businesspartner von Kyocera Mita zu minimieren. Die Firmierung als Kyocera Mita ist von dieser Logo-Änderung nicht betroffen.
Kyocera Mita ist eine 100-prozentige Tochter des japanischen Kyocera- Konzerns. Das Produktportfolio des Unternehmens umfasst neben Druckern und Digitalkopierern der Tochtergesellschaft Kyocera Mita auch Mobilfunkgeräte, Kameras, optische Geräte, Halbleiterteile, elektronische Komponenten, Solarstromgeräte, Küchenartikel, Feinkeramik und medizinische Produkte wie Keramik-Implantate. Der Konzern erwirtschaftet einen Umsatz von rund 8,84 Milliarden Euro jährlich und beschäftigt mehr als 49.000 Menschen.

Kyocera Mita Deutschland http://www.kyoceramita.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Digitalisierung der Wirtschaft: ein Drittel der deutschen Unternehmen planlos

Studie der KfW zeigt aber trotz vielfältiger Hindernisse auch eine breite Digitalisierungs-Basis

Ein Drittel der deutschen Unternehmen schließt für den Zeitraum der kommenden zwei Jahre die Durchführung von Digitalisierungsvorhaben aus. Dies geht aus der aktuellen Unternehmensbefragung 2017 der Förderbank KfW zur Digitalisierung der Wirtschaft hervor. Bei einem weiteren Viertel der Unternehmen ist die Entscheidung noch nicht gefallen. Gerade einmal rund 40% der Betriebe greifen das Thema auf und investieren bis 2019 in ihre Digitalisierung. Eine Vorreiterrolle nehmen dabei vor allem große Unternehmen (über 50 Mio. Euro Umsatz) sowie Unternehmen aus dem Groß- und Außenhandel ein.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...