Weiterempfehlen Drucken

Labelexpo Europe 2015: Rekordergebnisse zum 35. Geburtstag

Mehr als 35.000 Besucher (+12,4% im Vergleich zu 2013), davon knapp 20% nicht aus Europa
 

Bei der Labelexpo Europe 2015 interessierten sich über 35.000 Besucher für das Angebot von knapp über 650 Ausstellern. 

Die Labelexpo Europe 2015 meldet Rekord-Ergebnisse, was die Zahl der Besucher, Aussteller und die Ausstellungsfläche angeht. Die vom 29. September bis 2. Oktober in der Brüsseler Expo veranstaltete Fachmesse für Etiketten- und Verpackungs-Produzenten war zu ihrem 35. Geburtstag also die bislang größte Labelexpo.

Mit 35.739 lag die Besucherzahl um 12,4% über der vorangegangenen Veranstaltung im Jahr 2013 (insgesamt 31.795 Besucher). Die Besucher kamen aus 146 Ländern, die meisten aus Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien und Großbritannien. Registriert wurde auch ein Anstieg der Besucher von außerhalb Europas. 19,6% reisten aus anderen Ländern einschließlich Asien, Nord- und Südamerika und Afrika an. Die Gesamt-Ausstellungsfläche lag bei 34.566 m2 , was einer Vergrößerung um 11,65% im Vergleich zu 2013 entspricht. Die Ausstellerzahl stieg von 600 auf knapp über 650.

Die alle zwei Jahre stattfindende Labelexpo Europe ist die weltweit größte Informations-Plattform für die Etiketten- und Verpackungsdruckindustrie. Auch diesmal gab es eine Reihe an Neu- und Weiterentwicklungen zu sehen. So zum Beispiel die Optima 820 von Soma Engineering für Etiketten und Verpackungen und die Gallus DCS 340, ein modulares Digital-Druck- und -Veredelungssystem. Weitere Produktlaunches betrafen u.a. neue Digitaldruckmaschinen von Herstellern wie EFI, Epson und Screen. HP Indigo präsentiert auch seine Digitaldruckmaschinen HP Indigo 20000 und WS6800, während Mark Andy sowohl seine Digital-Serie als auch seine Performance-Serie P4 zeigte und MPS und Nilpeter debütierten mit hybriden konventionellen und digitalen Druckmaschinen.

Die Labelexpo Europe 2015 wartete mit mehreren neuen Funktionsbereichen auf. Im „Packprint-Workshop“ liefen Live-Demonstrationen von Xeikon mit seiner 3500 für digitale Faltschachteln und Nilpeter zeigte seine FA-Flexodruckmaschine für flexible Verpackungen. Das „Smart Packaging Lab“ spiegelte aktuelle Entwicklungen im Hinblick auf intelligente und funktionale Etikettenanwendungen wider. Hier sind zum Beispiel die Entwicklungen von Avery Dennison, Blippar, Eye-See und Seido Systems zu nennen. 

Im „Linerless Trail“ ging es ums Thema „trägerbandlose Etiketten“ mit Industriepartnern wie Maan Engineering, Appvion, Henkel, MPS, Ravenwood Packaging, Sato Bostik etc.

Lisa Milburn, Geschäftsführer der Labelexpo Global Series, sieht die wichtigsten Trends der diesjährigen Messe zum einen darin, dass immer mehr Hersteller Produktions-Lösungen für kleine bis mittlere Auflagenbereiche anbieten, zum anderen auch, dass immer mehr hybride Digitaldruckmaschinen (mit konventionellen Aggregaten) auf den Markt kommen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Viscom findet künftig parallel zur PSI-Messe in Düsseldorf statt

Erstmals im Januar 2019 – durch den Rhythmuswechsel gibt es im Herbst 2018 keine Viscom

Die Viscom, Fachmesse für visuelle Kommunikation, verabschiedet sich sowohl vom jährlichen Ortswechsel zwischen Frankfurt/Main und Düsseldorf sowie vom Veranstaltungszeitraum Herbst. Wie der Veranstalter Reed Exhibition bekannt gab, werde die Viscom künfig parall zur PSI, der Leitmesse der Werbewirtschaft jährlich in Düsseldorf stattfinden. Auftakt ist damit vom 8. bis 10. Januar 2019. Durch den Rhythmus-Wechsel wird im Herbst 2018 keine Viscom stattfinden.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...